Alle Kategorien
Suche

Maus in Mausefalle - so entsorgen Sie das Tier richtig

Sie haben erfolgreich die Maus, die es sich bei Ihnen gemütlich gemacht hat, in der Mausefalle gefangen. Mäuse, vor allem die Rötelmaus, sind dafür bekannt, das Hantavirus zu übertragen. Mit einigen Verhaltensregeln könnenSie sich davor schützen.

Die Waldmaus, Überträger des Hantavirus.
Die Waldmaus, Überträger des Hantavirus.

Was Sie benötigen:

  • Einmalhandschuhe
  • Desinfektionsmittel
  • ggf. einen Gefrierbeutel

Abhängig davon, ob Sie die Maus in einer Lebendfalle oder in einer normalen Mausefalle gefangen haben, müssen Sie verschiedene Punkte beachten. 

Die Maus sitzt in der Lebendfalle 

  1. Ziehen Sie sich Einmalhandschuhe an, um sich vor den Ausscheidungen zu schützen.
  2. Nehmen Sie die Falle mit der Maus und gehen Sie mit ihr möglichst weit weg von Ihrem Haus, idealerweise an den Wald- oder Feldrand.
  3. Entlassen Sie die Maus in die Freiheit.
  4. Wenn Sie die Falle reinigen möchten oder auch nur Mäusekot entfernen wollen, besprühen Sie vorher alles großzügig mit Desinfektionsmittel.
  5. Achten Sie darauf, dass wirklich alles gut durchfeuchtet ist, bevor Sie beginnen, es gründlich zu reinigen. 

Eine tote Maus in der Mausefalle 

Wenn Sie sich statt einer Lebendfalle für eine eher klassische Mausefalle entschieden haben, welche den Tod der Maus nach sich zieht, sollten Sie bei der Entsorgung einige Dinge beachten.

  1. Ziehen Sie sich Einmalhandschuhe.
  2. Befeuchten Sie alles gründlich mit Desinfektionsmittel bzw. Alkohol. Hantaviren gelangen über die Atemwege in den Körper. Achten Sie also darauf, dass Sie keinen Staub aufwirbeln.
  3. Lösen Sie vorsichtig den Mechanismus der Mausefallen. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht verletzen.
  4. Stecken Sie die tote Maus in den Gefrierbeutel, verknoten Sie diesen fest.
  5. Sie können den fest verschlossenen Gefrierbeutel anschließend bedenkenlos in die Mülltonne werfen.

Weitere Hinweise zum Umgang mit gefangenen Mäusen 

  • Nur frisch besprühten Bereichen sollten Sie mit dem Putzlappen zu Leibe rücken, um keinen Staub aufzuwirbeln.
  • Reinigen Sie alle Bereiche, auf denen die Maus Kot oder Urin hinterlassen hat. In Gebieten, in denen das Hantavirus auftritt, sollten Sie besonders penibel sein.
  • Sorgen Sie dafür, dass keine Kinder mit der toten oder gefangen Maus in Kontakt kommen.
  • Alkohol inaktiviert die Hantaviren, verwenden Sie daher kein alkoholfreies Desinfektionsmittel.
  • Wenn Sie das Desinfektionsmittel aufsprühen, atmen Sie die Dämpfe nicht direkt ein.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.