Alle Kategorien
Suche

Maurer und der Tariflohn - Wissenswertes über das Berufsfeld und den Verdienst

Ein Maurer ist ein traditioneller Handwerker im Baubereich, der vielfältige Kenntnisse haben muss. Die Bauberufe unterliegen der Tarifbindung – der Tariflohn setzt sich zusammen aus der Grundvergütung und den Zulagen.

Stein auf Stein: Maurer – ein traditioneller Beruf
Stein auf Stein: Maurer – ein traditioneller Beruf © Petra_Bork / Pixelio

Maurer – ein vielseitiger Beruf im Baubereich

  • Der Maurer ist schon fast ein Allrounder: Abgesehen vom Dach, ist er in allen Bereichen eines Rohbaus beschäftigt. Er baut das Fundament eines Hauses – mit Holzschalungen und Stahleinlagen und auch beim Betongießen ist er dabei.
  • Ist das Fundament fertig, erstellen Maurer die Außenwände: Entweder nach der altbewährten Methode "Stein auf Stein" oder sie stellen und montieren Wände aus Fertigteilen.
  • Auch das Einziehen von Zwischendecken, der Umgang mit Dämm- und Isoliermaterialien gehört zum Arbeitsfeld eines Maurers. Unter Umständen kann auch das Herstellen des Putzes und das Verputzen durch den Maurer vorgenommen werden.
  • Geht es an das Verlegen des Estrichs und von Platten ist wieder die Arbeit des Maurers gefragt – und wenn das Haus eine Treppe hat, montiert der Maurer auch diese.
  • Aber nicht nur bei einem Neubau sind Maurer fast überall gefragte Arbeitskräfte – auch Abbrucharbeiten sind Maurertätigkeiten.
  • Maurer haben eine anstrengenden Beruf, der eine gute körperliche Kondition voraussetzt …

  • Schließlich muss ein Maurer auch die Steine passgenau schlagen können und vermessen, ob seine Arbeit mit den Bauplänen übereinstimmt.

All diese Tätigkeiten, das Wissen um die Werkstoffe u.v.m. muss ein Auszubildender im Maurerberuf erlernen. Die Ausbildung wird dual – oder nur schulisch – durchgeführt und dauert 3 Jahre.

Maurer erhalten einen Tariflohn pro Stunde

  • Tarifstundenlohn bedeutet, dass regional unterschiedlich, gestaffelt nach der Art der Tätigkeit, den Berufsjahren sowie nach Branchen, die Löhne durch die Gewerkschaft ausgehandelt sind (letzte Erhöhung 06/2012). Diese Löhne sind garantiert.
  • Ein Tariflohn im Baugewerbe setzt sich aus der Grundvergütung, der Bauzulage, dem 13. Monatsgehalt, dem Urlaubsgeld und dem Zuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen zusammen.
  • Da kann ein monatliches Entgelt in Höhe von 1.560 bis 2.700 Euro zusammenkommen. In den einzelnen Bundesländern gelten unterschiedliche Tarife.

Ausbildungsvergütungen im Maurerberuf

Auch die Tarife für die Ausbildungsvergütungen sind regional unterschiedlich geregelt.

  • 1. Ausbildungsjahr 548 – 632 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr 752 – 971 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr 956 – 1.227 Euro

Maurer finden Tätigkeitsfelder in Hochbaufirmen oder Betonbau-Unternehmen. Auch Baufirmen, die sich mit der Sanierung und der Modernisierung von Bauten befassen, kommen als Arbeitgeber für diesen Beruf in Betracht. Schließlich kann ein Maurer auch im Bereich Fertighausbau seinen Arbeitsplatz finden. Viele Beschäftigungsfelder eröffnen sich zudem durch Zusatzqualifikationen.

Teilen: