Alle Kategorien
Suche

Mauerscheiben setzen als Umrandung im Garten - so geht es

Um im Garten eine vernünftige Umrandung zu bauen, können Sie Mauerscheiben verwenden. Sie sollten sich allerdings beim Setzen auf körperliche Arbeit gefasst machen. Je nach Größe der einzelnen Scheiben, könnte es auch nicht schaden, wenn Sie einen Helfer an Ihrer Seite hätten.

Grenzen Sie Ihr Grundstück komplett ab.
Grenzen Sie Ihr Grundstück komplett ab.

Was Sie benötigen:

  • Sprühfarbe
  • Grundstückspläne
  • Spaten
  • Hacke
  • Kies
  • Rheinsand
  • Maurerkübel
  • Fertigbeton
  • Bohrmaschine
  • Rührwerk
  • Rüttelplatte
  • Mauerscheiben
  • Wasserwaage

Gräben für Mauerscheiben ausheben

Die Umrandung Ihres Gartens mit Mauerscheiben sollten Sie gut planen. Außerdem könnten Grundstückspläne ein gutes Hilfsmittel sein, um auch sicherzugehen, dass Sie nicht zufällig eine Leitung oder ein Rohr beim Ausheben beschädigen. Dann sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie mit einem Spaten oder mit einem kleinen Minibagger arbeiten möchten.

  • Wenn Sie sich entschlossen haben, die Gräben für Ihre Mauerscheiben mit dem Spaten zu graben, sollten Sie sich vorher erst einmal den genauen Verlauf der Gräben aufzeichnen.
  • Da Sie durch Ihre Grundstückspläne wissen, dass sich keine Leitungen und Kabel im Boden befinden, können Sie sich also an die Arbeit machen und den genauen Verlauf Ihrer Umrandung mit Sprühfarbe aufsprühen.
  • Dann graben Sie mit dem Spaten die Gräben etwa 20 cm tief aus und bringen dann eine 5 cm hohe Lage Kies und eine 5 cm Lage Rheinsand auf.
  • Beide Lagen werden anschließend mit einer Rüttelplatte verdichtet. Wenn das geschehen ist, können Sie Ihren Maurerkübel aus dem Keller holen und den Fertigbeton mit Wasser anrühren.

Die Umrandung wird in Beton gesetzt

  • Nachdem Sie den Fertigbeton angerührt haben, sollten Sie ihn in Ihre Gräben gießen und die Mauerscheiben einsetzen. Beim Setzen sollten Sie darauf achten, dass die Mauerscheiben in derselben Höhe stehen. Legen Sie öfters einmal die Wasserwaage an und kontrollieren Sie gleichfalls den vertikalen Stand der Scheiben.
  • Wenn der Fertigbeton dann einen Tag getrocknet hat, sollten Sie zum Abschluss noch Mutterboden auffüllen und dann alles noch einmal mit der Rüttelplatte verdichten. Achten Sie beim Verdichten darauf, dass sich der Mutterboden gleichmäßig verteilt, sodass keine Unebenheiten entstehen.

Der Fertigbeton sollte nicht zu flüssig sein, geben Sie also beim Anrühren nicht zu viel Wasser zu.

Teilen: