Alle Kategorien
Suche

Mauerrisse reparieren - so machen Sie es richtig

Mauerrisse können verschiedene Ursachen haben und werden, je nach Größe, auch unterschiedlich repariert. Wählen Sie mit Hilfe dieses Ratgebers die richtige Methode aus, um unschöne Mauerrisse in Ihren Wänden dauerhaft zu reparieren.

So reparieren Sie Mauerrisse dauerhaft.
So reparieren Sie Mauerrisse dauerhaft.

Was Sie benötigen:

  • Spachtelmasse
  • Spachtel
  • Mauermörtel
  • Wandfarbe

In vielen Gebäuden entstehen mit der Zeit Mauerrisse, die Sie je nach Größe und Tiefe auf unterschiedliche Weise reparieren können. Bevor Sie allerdings mit der Reparatur beginnen, sollten Sie zunächst verstehen, wie ein Mauerriss entsteht und klären, was die Ursache für die Mauerrisse ist. Tun Sie dies nicht, so ist die Reparatur schnell vergebens, da die Mauerrisse wieder neu entstehen.

So können Sie Mauerrisse reparieren

  • Ganz feine Risse können beim Trocknen des Putzes entstehen (sogenannte Schwindrisse). Sie verteilen sich netzartig über die gesamte Wandfläche und besitzen nur eine sehr geringe Tiefe. Dabei handelt es sich um harmlose Risse, die leicht mit Farbe überstrichen werden können und anschließend nicht mehr sichtbar sind. 
  • Kleine Mauerrisse, die bis in das Mauerwerk reichen, entstehen häufig bei älteren Gebäuden. Bei neueren Gebäuden können diese ebenfalls auftreten, wenn Wände (beispielsweise bei Fenster- oder Türstürzen) und Decken eine geringe Durchbiegung (nicht sichtbar und absolut unkritisch) erfahren oder Bauteilübergänge (beispielsweise Holzbalkendecke auf Mauerwerk) vorhanden sind. In diesen Fällen können Sie die kleinen Mauerrisse reparieren, indem Sie sie mit einer Spachtelmasse oder einem Mauermörtel verschließen und anschließend überstreichen. Da sich die Ursache jedoch kaum beseitigen lässt, werden diese Mauerrisse vermutlich irgendwann wieder auftreten. Besser ist das Einbringen einer dauerelastischen Fugenmasse, um die immer wiederkehrenden Bewegungen im Mauerwerk besser aufnehmen zu können.
  • Große Mauerrisse, die sehr weit in das Mauerwerk eindringen oder so sogar ganz hindurch gehen, sollten Sie zunächst genau beobachten. Zunächst gilt es, in regelmäßigen Abständen die Rissbreite und den Rissverlauf zu messen (eventuell mit Hilfe von Gipsmarken). Bei derart großen Mauerrissen ist es möglich, dass sich Teile des Gebäudes unterschiedlich abgesenkt haben oder noch absenken. Hierbei handelt es sich meistens um einen Fall für die Profis. Diese müssen ermitteln, wieso derart große Risse entstanden sind, die Ursache beseitigen und anschließend das Mauerwerk wieder fachgerecht reparieren.

Risse im Mauerwerk sind unschön und sollten zügig repariert werden. Gehen Sie allerdings zuerst der Ursache für die Mauerrisse auf den Grund, da Sie sich sonst eventuell umsonst die Mühe gemacht haben, die Mauerrisse zu reparieren. 

Teilen: