Das Mauerwerk vorbereiten und weitere nützliche Informationen

  • Bevor Sie mit dem Verlegen der Mauerabdeckungen aus Beton beginnen, sollten Sie den Untergrund von Unebenheiten und Schmutz befreien.
  • Die Oberfläche der Mauer sollte ebenso trocken und frei von Unkraut sein. Für das Kleben der Mauerabdeckplatten aus Beton gibt es kein Patentrezept.
  • Empfehlenswert ist es, hierfür Zementmörtel zu verwenden. Ebenso können Sie zum Verkleben der Platten auch Fliesenkleber verwenden. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass Sie Materialen verwenden, die auch für den Außenbereich geeignet sind.

So bringen Sie die Mauerabdeckplatten aus Beton an

  1. Ist die Oberfläche der Mauer wie beschrieben gesäubert, rühren Sie den Zementmörtel nach den Herstellerhinweisen auf der Verpackung entsprechend an und befeuchten die Maueroberfläche mit etwas Wasser. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass sich Mauer, Platte und Mörtel besser miteinander verbinden.
  2. Tragen Sie eine Kelle mit Mörtel auf die Mauer auf und verteilen Sie diesen auf die Größe einer Mauerabdeckplatte.
  3. Lagen Sie die Platte aus Beton so auf die Mauer auf, dass Sie an der Seite der Mauer überragt, und drücken Sie sie an. Hierzu können Sie auch einen Gummihammer nutzen. Achten Sie aber darauf, dass Sie nur leichte Schläge auf die Abdeckplatte abgeben.
  4. Zwischen den Platten sollten Sie unbedingt einen Abstand von ungefähr einem halben cm einhalten, da diese durch Wettereinflüsse "arbeiten".
  5. Zum Verfugen der Mauerabdeckplatten können Sie handelsübliche Baustoffe für Fliesen verwenden. Auch hier ist zu berücksichtigen, dass der Baustoff für den Außenbereich geeignet ist. Alternativ können Sie die Fugen der Mauerabdeckplatten auch mit Zementmörtel verschließen.