Alle Kategorien
Suche

Marokkanisches Couscous - so gelingt es mit Gemüse

Couscous mit Gemüse, das ist marokkanisches Essen, nicht nur für Vegetarier. Probieren Sie die folgende überaus würzige Mischung aus.

Marrokanisches Couscous - ein würziger Genuss
Marrokanisches Couscous - ein würziger Genuss

Was Sie benötigen:

  • Für 4-5 Portionen:
  • 2-3 Okraschoten
  • 200 g Möhren
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 800 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer, evtl. etwas Harissa
  • 1 kl. Teel. Kreuzkümmel (Cumin), zerkleinert oder gemahlen
  • 2-3 Essl. Rosinen
  • Safranfäden oder ersatzweise etwas Gelbwurzelpulver
  • etwas gem. Zimt
  • 400 g Couscous
  • 50 g Butter (oder 50 ml Olivenöl)

Couscous und Safran - eine Kaufberatung

  • Kaufen Sie für dieses Gericht sog. Instant-Couscous. Diese Weizenspezialität ist bereits vorgegart und muss nur einige Minuten bei milder Hitze gegart werden.
  • Safran, der für marrokanisches Essen häufig verwendet wird und dem Couscous eine schöne Gelbfärbung verleiht, wird in kleinen Döschen als Safranfäden verkauft. Diese Zutat ist - auch wenn man nur wenig benötigt - teuer und nicht überall erhältlich.
  • Sie können den Safran durch ein wenig Gelbwurzelpulver (Kurkuma) ersetzen. Nehmen Sie davon jedoch nicht zu reichlich, da das Couscous ansonsten eine leicht bittere Note bekommt.

Marokkanisches Couscous mit Gemüse - so gehen Sie vor

  1. Waschen Sie die Okraschoten und schneiden Sie die Kappen ab. Die Kerne können mitgegessen werden, Sie können sie jedoch auch entfernen. 
  2. Putzen Sie die Möhren und die Zucchini und schneiden Sie das Gemüse in schmale Streifen. Kleine Exemplare halbieren Sie einfach längs.
  3. Die beiden Knoblauchzehen werden geschält und in sehr feine Würfelchen oder Scheibchen geschnitten.
  4. Bringen Sie die Hälfte der Gemüsebrühe mit dem zerkleinerten Knoblauch zum Kochen.
  5. Würzen Sie den Sud mit Salz, Pfeffer und dem zerkleinerten Kreuzkümmel.
  6. Geben Sie die vorbereiteten Okraschoten und die Möhren hinein und lassen Sie die Gemüse einige Minuten bei milder Hitze garen.
  7. Dann geben Sie die Zucchini dazu und kochen das Gemüse bissfest.
  8. Inzwischen erhitzen Sie die restliche Gemüsebrühe und kochen diese mit den Rosinen, dem Safran (oder Kurkuma), dem Zimt und Salz nach Bedarf kurz auf.
  9. Lassen Sie den Couscous einrieseln.
  10. Geben Sie die Butter bzw. das Olivenöl zu dem Couscous dazu.
  11. Verrühren Sie die Mischung bei milder Hitze, bis die Brühe aufgesogen ist. Eventuell müssen Sie noch etwas Brühe nachgeben (oder Couscous).
  12. Der Couscous muss einige Minuten quellen, dann lockern Sie ihn mit zwei Gabel schön auf.
  13. Stilecht als marokkanisches Gericht häufeln Sie dann den Couscous auf einer schönen Platte auf. Lassen Sie das Gemüse abtropfen und richten Sie es um den Couscous herum an.
  14. Überträufeln Sie das Gericht mit wenig Brühe und servieren Sie einige Zitronenspalten dazu.

Was passt? Als Getränk empfiehlt sich Minztee oder ein leichter Weißwein. Reichen Sie zusätzlich marokkanisches Weißbrot oder dünne Fladenbrote zu dem Couscous. Wenn Sie die etwas schleimigen Okraschoten nicht mögen oder kaufen können, so ersetzen Sie das Gemüse einfach durch Bohnen. Auch einige Kartoffelwürfel gelten im arabischen Raum als Gemüse.

Teilen: