Alle Kategorien
Suche

Marmorkuchen ohne Ei - Rezept

Marmorkuchen ohne Ei - Rezept2:13
Video von Lars Schmidt2:13

Eier sind eine beliebte und begehrte Nahrung. Sie mögen kein Ei oder vertragen es einfach nicht? Dann bekommen Sie hier ein Rezept für einen Marmorkuchen ohne Eier.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwa 1 Tasse Milch
  • 100 g Butter
  • Kakaopulver
Bild 0

Marmorkuchen - auch ohne Ei kann es schmecken

Der Marmorkuchen wird aus einem Rührteig gebacken. Ein Teil des Teiges wird mit Kakao angefärbt und wird schichtweise mit dem hellen Teig in eine Kuchenform gegeben. Dadurch bekommt der Marmorkuchen das Muster eines Marmors.

  1. Zuerst geben Sie dem Mehl das Päckchen Backpulver hinzu und vermischen es gut.
  2. Nun verrühren Sie den Zucker und die Butter (in kleinen Stückchen), geben die Milch dazu und rühren alles gut durch.
  3. Dazu kommen nun noch der Vanillezucker und die Mehl-Backpulver-Mischung. Diese nur nach und nach unterrühren.
  4. Sollte der Teig ein wenig zu dickflüssig sein, können Sie gerne noch etwas Milch mit unterrühren.
  5. Die Hälfte des Teiges füllen Sie in eine andere Schüssel und  geben das Kakaopulver hinzu und mischen es gut unter. 
  6. Nun füllen Sie den hellen Teig in eine gefettete Kastenform und fügen danach den Kakaoteig dazu. Mit einer Gabel ziehen Sie einmal durch den Teig. So entsteht später das Marmormuster im Marmorkuchen.
  7. Der Kuchen ohne Ei wird nun bei ca. 180 Grad für ungefähr eine Stunde gebacken. Wenn der Kuchen ohne Ei fertig ist, sollte er eine Weile auf dem Kuchengitter abkühlen. Je nach Belieben können Sie ihn nun verzieren oder einfach nur Puderzucker drüber streuen.
Bild 2

Hühnerei-Allergie - auch damit kann man leben

  • Eier besitzen bestimmte Allergene im Eiweiß und im Eigelb, die gewisse Beschwerden auslösen können. Meistens werden diese beim Kochen zerstört.
  • Das Ei ist in vielen Gerichten und Getränken versteckt. Daher sollten Sie mit solch einer Allergie immer genaustens auf den Verpackungen nachschauen, ob sich Ei oder Eispuren in den Nahrungsmitteln befinden.
  • Versteckt enthalten sind sie zum Beispiel in Kuchen (auch Marmorkuchen), Soßen, Schokolade, Milchmixgetränke und ähnlichen.
  • Das heißt aber nicht, dass Sie nun auf solche Dinge verzichten müssen. Es gibt verschiedene Alternativen zu eifreier Nahrung. Ihre Schnitzel panieren Sie ganz einfach mit Wasser und Paniermehl, Kuchen backen Sie am besten aus Strudel - und Blätterteig und zum Binden Ihrer Suppen und Soßen benutzen Sie ganz einfach Sojamilch oder Tofu.
  • Im Ei ist Folsäure enthalten, damit Sie nicht komplett darauf verzichten müssen, decken Sie Ihren Bedarf unter anderem mit Grünkohl, Erbsen, Erdbeeren, Kirschen, Vollkornbrot und Milchprodukte.
Bild 4
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos