Alle Kategorien
Suche

Marktgleichgewicht mit einer Hoch-3-Funktion - Mathe-Anleitung

Die Berechnung vom Marktgleichgewicht gehört zu der ökonomischen Anwendung der Integralrechnung und erfolgt daher auch mit einer Hoch-3-Funktion. Mit dieser Mathe-Anleitung ist es für Sie nicht schwierig, die Aufgaben zu lösen.

Marktgleichgewicht mit Funktionen berechnen
Marktgleichgewicht mit Funktionen berechnen

Vorkenntnisse über die Marktgleichgewicht-Berechnung

  • Sie benötigen für die Berechnung vom Marktgleichgewicht mit einer Hoch-3-Funktion in Mathe eine Nachfrage- und eine Angebotsfunktion.
  • Merken Sie sich, dass die Nachfragefunktion das Verhalten der Nachfrager, die Angebotskurve der Anbieter für ein auf dem Markt befindliches Produkt widerspiegelt.
  • Sie bestimmen mit den Funktionen die Gleichgewichtsmenge, den Gleichgewichtspreis, können aber auch die Konsumenten- und Produzentenrente ermitteln.
  • Unter der Konsumentenrente verstehen Sie den Geldbetrag, den Nachfrager im Notfall bereit wären zu zahlen, während die Produzentenrente der Preis ist, bei dem der Anbieter noch gewillt ist, das Produkt herzustellen.
  • Sie finden bei Ihren Berechnungen dort das Marktgleichgewicht, wo der Preis der angebotenen Güter dem Preis der nachgefragten Produkte genau entspricht.

Gleichgewicht mit einer Hoch-3-Funktion in Mathe berechnen

  • Um das Marktgleichgewicht innerhalb des Mathe-Unterrichtes zu berechnen, benötigen Sie die Angebots- und Nachfragefunktionen, die beide keine Hoch-3-Funktionen sind, und setzen diese gleich. Am Beispiel PA(x) = 2x + 2 und PN(x) = 1/2 * (36 - x2) gilt 2x + 2 = 1/2 * (36 - x2).
  • Nachdem  Sie die Klammer ausgerechnet haben, setzen Sie die Gleichung auf 0: -1/2 x2 - 2x + 16 = 0 und multiplizieren mit -1/2.
  • Sie erhalten nach der Multiplikation x2 + 4x -32 = 0 und rechnen mit der p-q-Formel die Werte für x1 und x2 aus. Das Ergebnis lautet x1 = 4 und x2 = - 8. Da es keine negativen Mengeneinheiten (ME) gibt, liegt die Gleichgewichtsmenge bei 4 ME.
  • Setzen Sie nun die Gleichgewichtsmenge x = 4 in die Angebotsfunktion ein, erhalten Sie den Gleichgewichtspreis PA(4) = 2 * 4 + 2 = 10 Geldeinheiten (GE).
  • Die Konsumentenrente und die Produzentenrente werden mit einer Hoch-3-Funktion berechnet, da Sie von der Angebots- und Nachfragefunktion die Stammfunktion ermitteln müssen.
Teilen: