Alle Kategorien
Suche

Mangokern - essbar?

Mittlerweile können Sie im Handel unterschiedliche Mangosorten erstehen. Reif sind sie ein herrlicher Genuss. Die Schale ist nicht essbar, doch der Mangokern findet Verwendung.

Der Mangokern ist als Bestandteil von Schokolade essbar.
Der Mangokern ist als Bestandteil von Schokolade essbar.

Mango – ein exotischer Genuss

Mangofrüchte (Mangifera indica) werden botanisch den Sumachgewächsen zugeordnet. 

  • Viele unterschiedliche Sorten werden von dieser beliebten exotischen Frucht angeboten. 
  • Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Mango gut duftet und auf Druck leicht nachgibt. Es existieren große Qualitätsunterschiede, die sich meist auch im Preis bemerkbar machen. 
  • Das aromatische Fruchtfleisch von erntereifen Mangos schmeckt angenehm süß und saftig. Zudem ist es faserfrei. Gewöhnlich besitzen diese Früchte einen kleinen Kern und sind nierenförmig. 
  • Discountware kann überzeugen, doch oftmals reift die Mango nicht nach, der Kern ist überdurchschnittlich groß und das Fruchtfleisch faserreich. 
  • Sie können Mangofrüchte als Obst genießen, im Kompott, als Marmelade, Saft, oder als Chutney. Selbst bei der Eisherstellung findet die Frucht Verwendung. 
  • Lagern Sie Mangos am besten bei Zimmertemperatur und nicht im Kühlschrank. Leicht unreife Früchte können so noch einige Tage nachreifen. 

Essbarer Kern – als Mangokernöl

Durch ihre Inhaltsstoffe stärken Mangos die Immunabwehr und wirken stimmungsaufhellend und kreislaufstärkend. Sogar auf Ihre Verdauung hat der Verzehr der Frucht eine positive Wirkung. 

  • Nicht nur das Fruchtfleisch, sondern auch der Mangokern wird als Haus- und Heilmittel geschätzt. 
  • Durch Pressung und Raffination des Mangokerns wird Öl hergestellt. Dieses neutral schmeckende Pflanzenöl, oft auch Mangokernbutter genannt, wird oft zur Herstellung von Schokolade benutzt und ist somit essbar. 
  • Bei der Schokoladenproduktion werden neben Kakaobutter noch weitere Fette wie Mangokernöl benutzt. Gesetzlich darf der Gehalt an diesen Fetten die 5 Prozent-Hürde nicht überschreiten. 
  • Auch bei der Herstellung von Backfett wird mitunter Mangobutter verwendet. 
  • Aufgrund seiner Konsistenz bildet das aus Mangokernen gewonnene Pflanzenöl zudem eine hervorragende Grundlage bei der Herstellung von Naturkosmetikprodukten. 
  • Nicht nur pflegebedürftige Haut profitiert von diesem Öl, sondern auch strapaziertes und glanzloses Haar.

Übrigens lässt sich recht unproblematisch aus dem Mangokern eine exotische Pflanze ziehen. Ob sie allerdings essbare Früchte tragen wird, ist ungewiss.

Teilen: