Was ein Mamazettel ist

Ein Mamazettel ist ein von einem Erziehungsberechtigten handschriftlich erstelltes Dokument, in dem dieser die Aufsichtspflicht über sein noch minderjähriges, aber mindestens 16 Jahre altes Kind an eine andere, bereits volljährige Person übergibt. Da diese schriftlichen Dokumente in der Regel von den Müttern ausgestellt werden, da Mütter den größten Teil der Aufsicht und Erziehung übernehmen, heißen diesen Schriftzettel umgangssprachlich Mamazettel. Manchmal werden diese auch Muttizettel genannt, abhängig von der Region. Mit einem solchen Mamazettel können Jugendliche beispielsweise eine Diskothek besuchen, zu der eigentlich nur Erwachsene oder Jugendliche in Begleitung eines Erziehungsberechtigten Eintritt haben. Dieser Zettel ist dann am Eingang den verantwortlichen Personen zu überreichen. Dies dient dem allgemeinen Jugendschutz, damit Jugendliche wirklich nur einer ausdrücklichen, elterlichen Genehmigung an solchen Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Sie können sich einen Mamazettel im Internet herunterladen und ausdrucken, hierfür gibt es viele Vorlagen.

Dies sollten Sie bei der Übertragung der Aufsichtspflicht beachten

  • Wichtig ist, dass Sie auf dem Mamazettel alle Angaben zu den betreffenden Personen ganz genau geben. Sie müssen also den Vor- und Nachnamen sowohl Ihres Kindes als auch der volljährigen Person, die die Aufsicht übernehmen soll, eintragen, ebenso die komplette Anschrift.
  • Auch sind das Datum der Veranstaltung und die Veranstaltung selber genau zu definieren, denn der Mamazettel ist kein Blankoschein, sondern gilt nur speziell für einen bestimmten, zu benennenden Anlass.
  • Sowohl Sie als Erziehungsberechtigter als auch die Aufsichtsperson müssen beide auf dem Mamazettel unterschreiben, wodurch sie beide bestätigen, genau zu wissen, worum es geht. Sie übertragen hiermit die Aufsicht über Ihr Kind an eine dritte Person. Diese ist sich mit der Abgabe der Unterschrift über Ihre Aufsichtspflicht bewusst.
  • Sowohl Ihr minderjähriges Kind als auch die Aufsichtsperson müssen sich mit einem Personalausweis ausweisen können, um dem Aufsichtspersonal zu ermöglichen, die Richtigkeit zu überprüfen.
  • Sie sollten sich die Person, der Sie die Aufsicht übertragen wollen, genau und gut anschauen und auswählen, denn schließlich übertragen Sie ein sehr hohes Maß an Verantwortung über Ihr wichtigstes "Gut", Ihr Kind. Natürlich können Sie auch die großen, bereits volljährigen Geschwister mit der Aufsicht bevollmächtigen.