Alle Kategorien
Suche

Malermeisterprüfung - so bereiten Sie sich darauf vor

Mit einem Meisterbrief in der Tasche genießen Sie bei Kunden, Kreditgebern und Ausrüstern hohes Ansehen. Ein Meisterabschluss bürgt für fachliche Kompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Gesellen im Maler- und Lackiererhandwerk (mit abgeschlossener Berufsausbildung) können den Meisterbrief erwerben und dadurch einen eigenen Betrieb gründen oder übernehmen. Mit der richtigen Vorbereitung sichern Sie eine Malermeisterprüfung ab.

Kleine Malermeister bereiten sich langfristig auf die Prüfung vor.
Kleine Malermeister bereiten sich langfristig auf die Prüfung vor.

Damit Sie für eine Malermeisterprüfung beziehungsweise Meisterprüfung im Handwerk zugelassen werden, müssen Sie die Gesellenprüfung mit Erfolg absolviert haben. Falls die Meisterprüfung nicht im erlernten Handwerksberuf abgelegt werden soll, müssen Sie eine dreijährige praktische Tätigkeit in einem Handwerksbetrieb vorweisen.

Malermeisterprüfung - Vorbereitungskurs berufsbegleitend oder in Vollzeit

  • Informationen zur Anmeldung und Zulassung zur Meisterprüfung erhalten Sie bei Ihrer Handwerkskammer. Die Vorbereitung zur Malermeisterprüfung können Sie sowohl berufsbegleitend als auch in Vollzeit absolvieren.
  • Sie sollten wissen, dass Sie für die Zulassung zur Malermeisterprüfung nicht unbedingt einen Vorbereitungskurs besuchen müssen. Eine solche zwingende Voraussetzung gibt es nicht.
  • Empfohlen ist ein Vorbereitungskurs in den Fällen, wenn Sie eine gute Meisterausbildung wünschen, die Ihnen bei der Steigerung der persönlichen Leistung behilflich ist. 
  • Sie können an einem Meistervorbereitungskurs auch teilnehmen, ohne dass sich daraus ein Anspruch auf die Zulassung zur Malermeisterprüfung ableiten lässt. In erster Linie gilt es, die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen.

Meisterprüfung für gelernte Maler und Lackierer

In Vorbereitung auf eine Meisterprüfung sollten Sie alle Zweifel hinsichtlich der Zulassungsvoraussetzungen ausräumen.

  • Ratsam ist es, wenn Sie vor der Anmeldung zu einem Vorbereitungslehrgang eine Auskunft bei der zuständigen Handwerkskammer einholen beziehungsweise gleich den Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung stellen.  
  • Vorbereitungslehrgänge zur Malermeisterprüfung beziehungsweise allgemeinen Meisterprüfung können Sie meist in Teilzeit (berufsbegleitend) absolvieren.
  • In wenigen Fällen können Sie die Vorbereitung im Vollzeitunterricht in Angriff nehmen. Das hat den Vorteil, dass Sie den Meisterbrief schneller erhalten können.
  • Die Vorbereitung auf die Malermeisterprüfung besteht normalerweise aus vier Teilen. Die Teile I und II können Sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten absolvieren. Die Teile III und IV legen Sie meist zusammen in einer Kursmaßnahme ab.  Bei der Malermeisterprüfung geht es bei der Fachpraktischen Prüfung um den Nachweis der meisterhaften Verrichtung der gebräuchlichen Arbeiten. Bei der Fachtheoretischen Prüfung weisen Sie erforderliche fachtheoretische Kenntnisse nach. Geprüft werden außerdem Ihre betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen sowie berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse. 

Die Prüfungsgebühren für eine Meisterprüfung betragen in Abhängigkeit von der jeweiligen zuständigen Handwerkskammer insgesamt mehr als 700 Euro, zuzüglich einer Sondergebühr für die Abnahme der praktischen Prüfung.

Teilen: