Was Sie benötigen:
  • Gallseife
  • Waschpulver
  • Teppichreiniger

Die Inhaltsstoffe von Make-up

Viele Frauen, sogar einige Männer, schwören auf ein tadelloses Aussehen. Und dazu gehört das Make-up. Doch leider entstehen unschöne Make-up-Flecken, die man hinterher beispielsweise aus Rollkragenpullover entfernen muss. Das liegt an den Inhaltsstoffen, die die Creme oder das Puder auf die Kleidung übertragen. Diese können durchaus das Entfernen der Schmutzflecke erschweren. Besonders bei dem Material Seide sollten Sie vorsichtig sein.

  • Es stecken Silikone in fast allen Cremes oder Puder drin und das sogar in größeren Mengen. Dieser Inhaltsstoff ist wichtig, damit sich die Creme auch gut verteilen kann. Befindet sich Silikon auf der Kleidung, kann dies auch unter Umständen die Kleidung ausbleichen. Dies kann bei Seide beispielsweise der Fall sein.
  • Es gibt eine Menge unterschiedliche Inhaltsstoffe in Kosmetika. Um die Schmutzflecke wegzubekommen, müsste man die einzelnen Inhaltsstoffe durchlesen und entsprechend handeln.
  • Besonders Alkohol, Öl oder Silikone (je nach synthetischer Zusammensetzung) können die Behandlung schwer machen. Manche Menschen versuchen es beispielsweise mit Spüli wegen des aggressiven Inhalts. Zu empfehlen ist dies nicht. Bedenken sollten Sie dabei, dass das Mittel die Kleidung ausbleichen kann.
  • Ist der Ölanteil in einer Creme besonders hoch, kann dieser auch tief in die Kleidung eindringen und einen "Fettfleck" verursachen. Manchmal ist man gut beraten, wenn die Kleidung in die Reinigung gegeben wird.

Alle diese Stoffe können das Entfernen von Make-up-Flecken schwer machen.

So entfernen Flecken aus der Kleidung

Sie sollten diverse Methoden erst vorab testen, bevor Sie an Ihre Kleidung gehen, um Make-up-Flecken zu entfernen. Vor allen Dingen ist es wichtig, wenn es sich um Seide handelt. Sind Sie sich unsicher, sollten Sie die Make-up-Flecken nicht selbst entfernen. Bringen Sie die Bluse lieber in die Reinigung.

  • Baumwolle, Leinen oder auch Viskose sind Stoffe, die Sie gut selbst waschen können. Dabei sollten Sie sich vorab allerdings die Etiketten in der Kleidung ansehen. Mancher Schmutzfleck lässt sich beseitigen, in dem Sie in einfach nur auf dreißig oder vierzig Grad Celsius in die Waschmaschine stecken.
  • Die Gallseife ist allseits beliebt. Weichen Sie vor dem Waschen Ihre Kleidung dort ein, wie im Textilhinweis beschrieben, und stecken Sie die Kleidung dann in die Waschmaschine.
  • Mit anderen Textilien sollten Sie etwas vorsichtiger sein. Ist das Sofa beschmutzt, können Sie auch, je nach Material, Teppichreiniger verwenden. Lassen Sie sich am besten vor Ort beraten. Auf dem Teppichreiniger gibt es auch die entsprechenden Hinweise.
  • Ob Sie aber nun die Kleidung vorher bearbeiten oder Ihr Sofa: reiben Sie nicht daran. Tragen Sie es sanft auf, lassen es einwirken und waschen Sie es mit klarem Wasser ab.
  • Sind die Flecken sehr hartnäckig, können Sie die Kleidung in die Reinigung geben. Beim Sofa ist es etwas schwierig. Fragen Sie deshalb den Hersteller. In der Regel ist allerdings beim Kauf eines Sofas eine Pflegeanleitung dabei.

Verwenden Sie aggressive Reinigungsmittel, kann das Kleidungsstück oder der Stoff vom Sofa ausbleichen. Deshalb sollten Sie vorab einen Test durchführen - an einer Stelle, die man nicht sieht.