Alle Kategorien
Suche

Mainradweg - die Entfernungen für Tour-Etappen richtig planen

Der Mainradweg bietet sich an, um eine schöne Radtour entlang des Mains zu machen. Damit die Tour Spaß macht, sollten Sie die Entfernungen der Etappen richtig planen.

Der Mainradweg bietet viele Sehenswürdigkeiten.
Der Mainradweg bietet viele Sehenswürdigkeiten. © Makrodepecher / Pixelio

Wissenswertes zum Mainradweg

  • Der Mainradweg schlängelt sich von Bayreuth bis Mainz entlang des Mains durch eine wunderschöne Landschaft und bietet die Möglichkeit, viele Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.
  • Die Länge des Radweges beträgt 480 km, dabei geht es 180 Höhenmeter abwärts. Sie können also recht große Entfernungen für die einzelnen Etappen einplanen. Er ist in 5 Tagesetappen zu schaffen.
  • Wenn Sie die Tour richtig genießen wollen, ist es aber sinnvoller, wenn Sie kürzere Entfernungen und dafür mehr Besichtigungen planen.

Entfernungen der Etappen planen

  • Gehen Sie davon aus, dass es pro Etappe nur ca. 4 Stunden reine Fahrzeit sein sollte. Diese sollten Sie auf 2 Stunden am Vormittag und 2 Stunden am Nachmittag, evtl. am Abend, wenn es sehr heiß sein sollte, verteilen.
  • Richten Sie sich mit der Geschwindigkeit nach dem schwächsten Teilnehmer der Gruppe. Wenn die Teilnehmer der Gruppe eine übliche Kondition haben, können Sie beim Mainradweg mit einer Geschwindigkeit von ca. 20 km/h rechnen, sollten aber Kinder dabei sein, halbieren Sie diese Geschwindigkeit besser.
  • Die Entfernungen jeder Tagesetappe sollten also bei 80 km für etwas geübte erwachsene Teilnehmer liegen und bei lediglich 40 km, wenn Kinder mitfahren oder ältere, evtl. in der Kondition schwächere Menschen, dabei sind.
  • Wenn Sie jede der Etappen in zwei Abschnitte teilen, haben Sie also für jeden Abschnitt nur eine Entfernung von 20 bzw. 40 km zu bewältigen. Somit brauchen Sie für den Mainradweg je nach Zusammensetzung der Gruppe also 6 oder 12 Tage.
  • Es macht natürlich keinen Sinn, wenn Sie die Entfernungen rein nach diesem Schema planen, denn Sie sollten für die Pause am Mittag an einem Ort sein, an dem Sie etwas Schönes ansehen können und auch eine Mahlzeit einnehmen können. Die Etappen müssen am Abend an dem Ort enden, an dem Sie eine Übernachtung eingeplant haben.
  • Nehmen Sie sich eine Karte des Mains zu Hand. Gehen Sie vom Startpunkt aus die Entfernungen der ersten Tagesetappe weiter, um den rechnerischen Zielpunkt für die Mittagspause und die Übernachtung zu finden. Schauen Sie, was in der Nähe der beiden Zielpunkte ist, um die genauen Entfernungen der Etappen festzulegen.
  • Wiederholen Sie dies für die Entfernungen aller Tagesetappen. Beachten Sie auch, dass der Mainradweg zwar konsequent bergab geht, es aber für Besichtigungen oft notwendig ist, Steigungen zu überwinden. Wenn Sie zum Beispiel die Ruine Henneburg ansehen wollen, müssen Sie 280 Höhenmeter überwinden, durch die Innenstadt von Stadtprozelten geht es eben. Sie sollten also die Entfernungen, die bei der Etappe zurückgelegt werden, verkürzen, wenn Sie solche Besichtigungen einplanen.

Wenn Sie eine Gruppe mit unterschiedlicher Kondition haben, bieten solche Ausflüge eine gute Möglichkeit, den verschiedenen Ansprüchen der Teilnehmer gerecht zu werden, in dem die Schwächeren diese Besichtigungen auslassen.

Teilen: