Alle Kategorien
Suche

Maibeere pflanzen - so geht's

Die Maibeere bekam ihren Namen deshalb, weil sie schon im Mai Früchte trägt, sie wird aber auch Kamtschatka-Heckenkirsche genannt. Ihre Beeren schmecken wie Heidelbeeren, sind jedoch etwas schwerer zu pflücken. Dafür sind sie aber früher reif als alle anderen Beerensorten.

Maibeeren sehen wie längliche Heidelbeeren aus.
Maibeeren sehen wie längliche Heidelbeeren aus.

Das braucht Ihre Maibeere

  • Die Maibeere ist ein kleiner Strauch, der höchstens eineinhalb Meter hoch wird und dabei langsam und aufrecht wächst. Mehrere dieser Sträucher können Sie in einem Abstand von einem bis eineinhalb Meter pflanzen.
  • Dieser Strauch wächst auf fast jedem Boden, am besten eignet sich ein halbschattiger oder sonniger Platz.
  • Damit er ausreichend Nährstoffe bekommt, sollten Sie ihn jährlich mit etwas Kompost oder Beerendünger versorgen.
  • Gießen brauchen Sie die Maibeere nur in Zeiten, in denen es lange nicht geregnet hat. Eine Maibeere sollte aber auch nicht zu trocken stehen, weil sie sonst ihre Früchte abwirft. Um den Wurzelbereich feucht zu halten, können Sie ihn mit einer Schicht Laub abdecken.
  • Die Maibeere stammt ursprünglich aus Sibirien und ist sehr winterhart. Selbst den Blüten, die sich in geschützten Lagen schon ab Ende März bilden, macht ein später Frost nichts aus. Auf einen Winterschutz können Sie deshalb verzichten.
  • Auch gegen Krankheiten und Schädlinge ist die Maibeere sehr resistent.

Ernte und Schnitt des Strauchs

  • Die Beeren sind schon von Ende Mai bis Mitte Juni reif. Sie haben eine dunkelblaue bis schwarzblaue Farbe und sind walzenförmig, oval oder birnenförmig. Sie schmecken süß und ähneln geschmacklich den Heidelbeeren. Die Ernte der Früchte ist allerdings etwas schwierig, weil die Beeren sehr klein sind und einen kurzen Stiel haben.
  • Vögel mögen diese Beeren aber auch sehr gern, deshalb sollten Sie früh genug ein Netz um die Sträucher anbringen, wenn Sie Ihre Maibeeren lieber selbst essen möchten.
  • Am besten schmecken sie frisch vom Strauch und enthalten dann viele Vitamine. Sie können die Beeren aber auch zu Saft, Kompott oder Marmelade verarbeiten.
  • Wenn Sie reichlich Beeren ernten möchten, sollten Sie mindestens zwei verschiedene Sorten der Maibeere pflanzen.
  • Gleich nach der Ernte werden die älteren Triebe im Inneren des Strauchs bis auf den Boden zurückgeschnitten. Lassen Sie nur wenige neue Triebe stehen, weil bei zu dichtem Wuchs die Beeren immer kleiner werden. Insgesamt reichen pro Busch zehn bis zwölf Triebe aus.

Wenn Sie keinen Garten haben, können Sie die Maibeere auch in einem großen Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon kultivieren.

Teilen: