Alle Kategorien
Suche

Magnet verstärken - so kann es gelingen

Mit Magneten lässt sich allerhand anstellen. Nicht zuletzt können sie durch die einfachsten Mittel verstärkt werden. Doch wie schaffen auch Sie als Physiklaie es, einen Magneten möglichst effektiv zu verstärken?

Sogar im Alltag haben Magneten vielerlei Einsatzgebiete.
Sogar im Alltag haben Magneten vielerlei Einsatzgebiete. © Matthias_Balzer / Pixelio

Mangetit oder Magnet?

  • Bevor Sie sich an das eigentliche Projekt wagen, sollten Sie sich mit der Unterscheidung von Mangnetit und Magnet beschäftigen. Anders als ein Magnet kann ein Magnetit nämlich kaum verstärkt werden.
  • Der Magnetit ist ein natürliches Mineral mit hohen magnetischen Eigenschaften, während der Magnet im Sinne eines Elektromagneten künstlich magnetisch gemacht wird.
  • Handelt es sich bei Ihrem Projekt nun also um die Verstärkung eines Magnetit, so sparen Sie sich Zeit und Geduld, wenn Sie es gar nicht erst versuchen.
  • Wollen Sie es doch versuchen, so rät es sich, Ihren Magnetit in einen Elektromagneten umzuwandeln. Wickeln Sie dazu einfach eine Kupferspule um den Magnetit und schließen diese an eine 25-Volt-Stromqelle an.

So klappt das Verstärken

  • Letztlich gibt es vielerlei Möglichkeiten, einen Elektromagneten zu verstärken. Eine der wohl einfachsten von ihnen ist die Erhöhung der Windungszahl. Haben Sie beispielsweise wie oben beschrieben einen Elektromagneten aus einem Magnetit hergestellt, so steigt die magnetische Kraft mit jedem Mal, da Sie die Kupferspule um den Magnetit wickeln.
  • Daneben lässt sich der Magnet jedoch auch mit der Stromstärke verstärken. Für das oben beschriebene Beispiel würde das letztlich bedeuten, dass Sie statt einer 25 Volt Quelle eine Stromquelle mit höherer Voltzahl kaufen und an den Magneten anschließen. Auch dabei werden Sie feststellen können, dass sich die Magnetwirkung Ihrer Eigenkonstruktion erhöht.
  • Zuletzt bietet sich Ihnen eine dritte Möglichkeit, Ihren Magneten zu verstärken. So lässt sich die Kupferspule austauschen. Ziel ist es dabei, den Widerstand des Stromleiters zu verringern. Das schaffen Sie entweder durch eine alternative Kupferspule mit größerer Dicke oder durch ein vollkommen anderes Leitermaterial, das von Grund auf weniger Widerstand mit sich bringt.
  • Tauschen Sie die Kuperspule durch eine dickere Spule aus, so wird der Widerstand geringer und es kann mehr Strom fließen. Obwohl sich Ihr Magnet dabei immer noch an der gleichen Stromquelle befindet, erhöht sich dadurch der Strom, der ihn erreicht, was, wie oben beschrieben, Effekt auf die magnetische Wirkung Ihres Magneten hat.

Schließlich sollten dies lange nicht alle Möglichekeiten sein, einen Magneten zu verstärken. Aber es sollte Ihnen einen kleinen Einblick in den Ablauf einer magnetischen Verstärkung geboten haben, sodass Sie nun womöglich sogar eigene Ideen umsetzen können.

Teilen: