Alle Kategorien
Suche

Magenverstimmung - was tun?

Sie haben eine Magenverstimmung: Ihnen ist ein bisschen flau im Magen, Sie haben keinen Appetit und der Magen grummelt. Hier finden Sie einige Anregungen, was Sie bei einer Magenverstimmung tun können.

Was tun gegen Magenverstimmung?
Was tun gegen Magenverstimmung?

Was Sie benötigen:

  • Wärmflasche
  • Kamillentee
  • Salbeitee
  • Haselnüsse

Was Sie bei einer Magenverstimmung tun können

"Magenverstimmung" ist ein weitläufiger Begriff, hinter dem sich eine Menge verbergen kann. Von einer zu fetten und üppigen Mahlzeit bis hin zu einer ernsten Erkrankung, kann so einiges hinter einer Magenverstimmung stecken. Vielleicht reagieren Sie auch mit einer Magenverstimmung, wenn Sie Stress oder Ärger haben. Seelischer Druck kann Ihnen eventuell auf den Magen schlagen.

    1. Symptome einer Magenverstimmung hat jeder schon kennengelernt. Dazu gehören Übelkeit, Druck und Völlegefühl. Was tun bei saurem Aufstoßen und Magenschmerzen? Vielleicht führt bei Ihnen eine Magenverstimmung sogar bis zum Erbrechen.
    2. Was Sie tun können, um Ihre Magenverstimmung zu lindern, hängt von den Symptomen ab. In jedem Fall sollten Sie auf Ihre Ernährung achten. Leichte, fettarme Speisen sollten auf Ihrem Speiseplan stehen.
    3. Als sehr wohltuend empfinden die meisten Menschen mit einer Magenverstimmung Wärme. Eine Wärmflasche oder feucht-warme Wickel können Krämpfe und Schmerzen bei einer Magenverstimmung lindern.
    4. Was Sie noch gegen Magenverstimmung tun können, ist Tee trinken. Kamillentees oder Salbeitees helfen gut gegen das flaue Gefühl in der Magengegend. Gegen Sodbrennen hilft es, einige Haselnüsse gut zu kauen. In der Apotheke gibt es einige frei verkäufliche Medikamente gegen Übelkeit und Sodbrennen. Ihr Apotheker kann Sie beraten, welches für Sie und Ihre Beschwerden das Richtige ist.
    5. Luft im Magen zu haben, ist äußerst unangenehm. Es drückt, schmerzt, ständig muss man …

    6. Nikotin, Alkohol und Kaffee sind bei einer Magenverstimmung nicht förderlich, um Ihr Wohlbefinden wiederherzustellen. Auch das Trinken von Schnaps hilft bei einer Magenverstimmung nicht.
    7. Wenn die Beschwerden trotz Schonkost und Wärmflasche nach 2 bis 3 Tagen noch immer nicht verschwunden sind, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur er kann der Ursache Ihres Leidens wirklich auf den Grund gehen. Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüre oder ein Geschwür des Zwölffingerdarms sind nur einige schwerwiegende Ursachen, die hinter der Magenverstimmung stecken könnten.

    Was tun, wenn die Beschwerden weggehen, Sie aber immer wieder von Magenverstimmungen geplagt werden? Auch hier sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt zurate ziehen.

    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.