Alle Kategorien
Suche

Magendarmgrippe - was tun?

Die Magendarmgrippe gehört zu den häufigsten Erkrankungen in der westlichen Welt. Häufig treten Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Brechreiz und allgemeine Schwäche auf. Diesem Beschwerdebild kann mit natürlichen Hausmitteln schnell Einhalt geboten werden. Erfahren Sie im Folgenden, was bei einer Magendarmgrippe zu tun ist.

Bei einer Magendarmgrippe sollten Sie viel trinken.
Bei einer Magendarmgrippe sollten Sie viel trinken.

Was Sie benötigen:

  • aromafreie Kräutertees
  • Kohletabletten
  • Hühnersuppe oder Gemüsebrühe
  • Apfel oder Banane
  • Wärmflasche
  • getrocknete Heidelbeeren
  • schwarzer Tee
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Kochsalz
  • 1 Päckchen Backpulver

Was können Sie präventiv tun?

  • Das beste Heilmittel gegen eine Magendarmgrippe ist eine kluge Vorbeugung, sodass es gar nicht erst zum Krankheitsausbruch kommt. Tun Sie daher regelmäßig etwas für Ihren Körper. Stärken Sie ihn durch sportliche Aktivitäten.
  • Was Sie als Präventivmaßnahme ebenfalls tun sollten, ist, sich bewusst zu ernähren. Achten Sie darauf, frische Kost zu essen, die frei von chemischen Zusatzstoffen ist.
  • Essen Sie viel Obst und Gemüse.
  • Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter täglich. Gerade, um gegen eine Magendarmgrippe vorzubeugen, ist viel Trinken erforderlich, da es den Körper entgiftet und so reinigt.

Welche Hausmittel helfen gegen Magendarmgrippe?

  • Ist die Krankheit ausgebrochen, sollten Sie unbedingt Ihre Ernährung entsprechend anpassen. Der Körper sagt Ihnen, wie viel er essen kann und wie viel nicht - hören Sie also darauf.
  • Trinken Sie, so viel Sie können, da eine Magendarmgrippe zu hohem Flüssigkeitsverlust führt. Gewöhnen Sie sich für die Krankheitsphase an, nur Wasser und/oder Tee zu trinken. Diese Getränke sind am verträglichsten.
  • Wenn Sie Tee trinken wollen, dann beschränken Sie sich auf aromafreie Kräutertees. Kamillentee, Fencheltee und bestimmte Mischtees, wie die „Magentees“, haben sich als bewährt gezeigt.
  • Vermeiden Sie sämtliche Getränke mit unnötigen Zusatzstoffen. Kohlensäure reizt den Magen, genauso wie Alkohol und Koffein.
  • Sofern Sie essen können, essen Sie Hühnersuppe oder Gemüsebrühe. Dadurch erhält Ihr Körper notwendige Nährstoffe zurück. Dies stärkt das Immunsystem. Außerdem führen Sie so zusätzlich Flüssigkeit hinzu.
  • Wenn Ihr Körper durch Hungergefühle oder Appetit anzeigt, dass er Nahrung aufnehmen kann, sollten Sie langsam mit fester Nahrung beginnen. Achten Sie in dieser Phase vor allem auf Nahrung, die keine heftigen Reaktionen auslösen kann. Weißbrot und Zwieback können hier empfohlen werden.
  • Leiden Sie unter Durchfall, können Sie auf Kohletabletten aus der Apotheke zurückgreifen.
  • Ein weiteres Hausmittel, das Sie einsetzen können, ist der Apfel. Schneiden Sie einen Apfel in kleine Stücke und machen einen Brei daraus. Warten Sie, bis sich dieser braun färbt und essen Sie langsam etwas davon. Dies können Sie auch mit einer Banane tun.
  • Nehmen Sie bei einer Magendarmgrippe Heidelbeeren zu sich. In vielen Reformhäusern bekommen Sie getrocknete Heidelbeeren. Nehmen Sie eine Handvoll davon und geben Sie diese in ein Glas Wasser. Warten Sie etwas, bis sich die Heidelbeeren mit Wasser vollgesogen haben, und essen Sie jede Stunde 6 bis 10 Heidelbeeren, indem Sie diese gut zerkauen.
  • Trinken Sie schwarzen Tee. Lassen Sie diesen relativ lange ziehen, sodass der schwarze Tee sehr bitter schmeckt. Geben Sie wenig Zucker dazu und trinken Sie über den Tag verteilt eine Kanne davon. Wenn Sie auf schwarzen Tee schlecht oder nicht schlafen können, verzichten Sie ab dem Nachmittag darauf, ihn zu trinken.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und für die Substitution der Elektrolyte. Dabei hilft eine selbst hergestellte Elektrolytlösung. Geben Sie einen Esslöffel Zucker, einen halben Teelöffel Kochsalz und ein Päckchen Backpulver zu einem Liter abgekochtem Wasser. Trinken Sie dies bei einer Magendarmgrippe über den Tag verteilt. Orangensaft und Bananen sind ebenfalls reich an Kalium.

Was können Sie noch bei einer Magendarmgrippe tun?

  • Halten Sie Ihren Körper warm. Legen Sie eine Wärmflasche auf Ihren Bauch.
  • Ruhen Sie sich aus. Jede Krankheit verlangt von Ihnen, dass Sie sich ausruhen. Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich genügend Ruhe.

Wie eine Magendarmgrippe entsteht

  • Eine Magendarmgrippe wird meist durch Viren (z. B. Norovirus), aber auch durch Bakterien (z. B. Salmonellen) ausgelöst. Dabei kommt es zu Übelkeit, Erbrechen und wässrigem Durchfall, in schwereren Fällen zu Kreislaufproblemen durch Flüssigkeits- und Elektrolytverlust.
  • Die Ansteckung findet fäkal-oral statt. Daher ist eine strenge Hygiene die wirksamste Vorbeugung. Nach jedem Toilettenbesuch müssen Sie sowohl die Toilette als auch Ihre Hände desinfizieren. Ein zu enger Kontakt (z. B. zwischen Eltern und Kindern) ist zu vermeiden.

Sollten die Durchfälle blutig werden, bleibt nur der Gang zum Arzt, um ernstere Ursachen des Durchfalls auszuschließen.

Weiterer Autor: Dr. med. Heiko Geisheimer

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.