Alle Kategorien
Suche

Mäuse lebend fangen - so entledigen Sie sich schonend Ihrer unbeliebten Untermieter

Auch wenn man kein Tierliebhaber ist, kann man sich dagegen verwehren, Mäuse, die sich in der Wohnung oder dem Keller eingefunden haben, in Fallen zu erschlagen oder zu vergiften. Aber findige Menschen haben Fallen entwickelt, in denen man Mäuse lebend fangen kann.

Mäuse lassen sich auch lebend fangen!
Mäuse lassen sich auch lebend fangen!

Was Sie benötigen:

  • 1 Lebendfalle
  • Köder, am besten Haferflocken

So fangen Sie Mäuse lebend

  • Es gibt zwei Arten von Lebendfallen, die preiswert in Garten- oder Baumärkten gekauft werden können.
  • Bei der ersten Fallenart handelt es sich um einen runden Käfig aus Draht, der einen spitz zulaufenden Eingang aus Draht hat. Die gesamte Falle ist auf Holz montiert. In die Fallenmitte streut man ein paar Haferflocken, vielleicht auch noch einige Flöckchen am Eingang. Wenn die Maus der Haferflockenspur folgt, schlüpft sie durch den enger werden Eingang in die Falle, kann (oder traut sich) jedoch nicht mehr zurück. Mit Hilfe eines kleinen Türchens können Sie die Maus an einer geeigneten Stelle im Garten befreien.
  • Die zweite Fallenart ist ebenfalls eine Käfigform, nur ist diese quaderförmig. Ein kleines Türchen wird mit einem cleveren Mechanismus geöffnet und schließt sich, sobald die Maus sich am Köder zu schaffen macht. Auch aus dieser Lebendfalle kann die Maus natürlich an geeigneter Stelle befreit werden.
  • Haferflocken sind - im Gegensatz zu Käse oder Speck - übrigens ein wirklich gut geeigneter Köder für Mäuse, die Getreideprodukte gerne annehmen. Zudem lassen sich die Flocken gut (sozusagen als Wegweiser) ausstreuen. Auch Schokocreme scheint die Mäuse unwiderstehlich anzuziehen.
  • Wenn Sie eine Lebendfalle aufstellen, verpassen Sie nicht, jeden Tag nach der Falle zu schauen, damit die gefangene Maus dort nicht noch wirklich verhungert.
Teilen: