Das Online-Rollenspiel Maestia

  • Maestia ist ein recht bekanntes Online-Rollenspiel, das Sie vollkommen kostenlos über das Internet spielen können. Sie erstellen sich in diesem Spiel einen eigenen Charakter und kämpfen mit diesem gegen zahlreiche Monster. Nach und nach steigen Sie die zahlreichen Levelstufen von Maestia auf und werden natürlich auch immer mächtiger.
  • Die fantasievoll gestaltete Spielwelt von Maestia ist nicht nur sehr groß, sondern auch voller Monster und Gefahren. Ihren Helden können Sie mit verschiedenen Rüstungsgegenständen ausrüsten und ihm auch verschiedene Fähigkeiten beibringen.
  • Wie jedes andere Computerspiel besitzt natürlich auch Maestia bestimmte Systemanforderungen und läuft nur auf einem Computer mit einer passenden Hardware flüssig. Im Vergleich zu den meisten anderen Online-Rollenspielen sind die Systemvoraussetzungen von Maestia aber eher niedrig.

Diese Systemanforderungen sollte Ihr Computer erfüllen

  • Für das Online-Rollenspiel Maestia gibt es minimale und empfohlene Systemanforderungen. Wollen Sie das Spiel mit der besten Auflösung und den maximalen Details auf Ihrem Computer spielen, so sollte Ihre Hardware den empfohlenen Systemanforderungen auf jeden Fall genügen. Erfüllt Ihr Computer nur die minimalen Systemanforderungen, so können Sie Maestia zwar spielen, müssen aber einigen Einschränkungen (zum Beispiel eine schlechtere Grafik) in Kauf nehmen.
  • Für Maestia sollte Ihre CPU mindestens 1,8 GHz schnell sein. Möchten Sie das Spiel mit allen Details genießen, so sollten Sie mindestens eine Core 2 Duo CPU mit 2 GHz besitzen. Minimal benötigt Maestia einen freien Arbeitsspeicher von einem Gigabyte, um den empfohlenen Systemanforderungen zu genügen, sollten Sie schon doppelt so viel RAM haben.
  • Möchten Sie Maestia in der höchsten Auflösung spielen, so sollten Sie am besten eine Geforce 6600 oder eine ATI Radeon 9800 Grafikkarte in Ihrem Computer haben. Um den minimalen Systemanforderungen zu genügen, reicht bereits schon eine IntelR 3100 Grafikkarte oder ein vergleichbares Modell aus.
Bild 4