Alle Kategorien
Suche

Märklin 7051 - Wissenwertes zu dem Drehkran

Mit dem Drehkran 7051 von Märklin können Sie Ihre Modelleisenbahn aufwerten. Der funktionsfähige Kran hat viel zu bieten. So können Sie ihn nutzen.

Ein Drehkran wertet die Eisenbahnanlage auf.
Ein Drehkran wertet die Eisenbahnanlage auf. © gabriele_Planthaber / Pixelio

Funktionen des Märklin-Krans

Der Kran passt in den Abmessungen perfekt zur Spur H0 und ist somit eine schöne Ergänzung zur Märklin-Modelleisenbahn.

  • Auf den ersten Blick sind die Funktionen bescheiden, denn das Modell kann den Turm nur drehen, nicht aber den Ausleger bewegen. Dieser kann aber von Hand in verschiedene Positionen gebracht werden.
  • Trotzdem ist das Modell 7051 der Traum vieler kleiner und großer Jungs, denn Sie können mit ihm Wagen der Modellbahn be- und entladen. Dazu wird ein Haken an einem "Seil" gehoben bzw. gesenkt. Wenn Sie viel Geschick haben, können Sie mit diesem Haken Lasten aufnehmen und absetzen.
  • An diesen Haken können Sie einen Elektromagneten anhängen. Mit dem ist es kein Problem, magnetisches Stückgut von einem Eisenbahnwagen in ein Lager zu heben oder einen Waggon zu beladen.

Da die modernen Anlagen nahezu vollautomatisch laufen, hat dieses Laden und Entladen von Hand einen besonderen Reiz.

Steuerung des Modells 7051

  • Die Stromversorgung erfolgt über den Trafo der Eisenbahn, die Steuerung über ein Stellpult. Wenn Sie das zugehörige Teil haben, brauchen Sie nur die Kabel entsprechend der Farben in die Buchsen des Stellpults zu stecken.
  • Das braune Kabel gehört an den Nullleiter des Trafos. Mit dem gelben verbinden Sie das Stellpult mit dem Trafo. Ein weiteres gelbes Kabel verbindet Kran und Stellpult.
  • Wenn Sie das zum Kran gehörende Stellpult nicht haben, brauchen Sie zwei Pulte, weil diese nur zwei Funktionen steuern. Mit einem Pult können die den Kran drehen und die Last heben bzw. senken, mit dem anderen steuern Sie den Magneten.
  • Sofern Sie ein geschickter Bastler sind, können Sie den Kran auch an einen Joystick anschließen. Damit macht das Umladen noch mehr Spaß.
  • Damit der Magnet angesteuert werden kann, müssen Sie die beiden braunen Kabel vom Magneten mit den Buchsen unter der Kanzel des 7051 verbinden.

Sollte es an magnetischem Ladegut fehlen, versuchen Sie es mal mit den Spulen vom Unterfaden einer Nähmaschine. Wickeln Sie etwas Kabel darum, dann haben Sie Kabeltrommeln für Ihre Märklineisenbahn.

Teilen: