Alle Kategorien
Suche

Machen Fledermäuse Geräusche?

Ungefähr 30 verschiedene Arten Fledermäuse gibt es in Deutschland. Obwohl sie fliegen können, gehören sie doch zu der Gattung Säugetiere. Aber dass man hören kann, welche Geräusche sie im Flug und bei der Jagd machen, ist erst seit rund zwanzig Jahren möglich. (Stand 04/2013)

Auch Fledermäuse machen Geräusche.
Auch Fledermäuse machen Geräusche.

Fledermäuse sehen mit den Ohren

  • Fledermäuse leben im Verborgenen und kommen nur im Dunklen heraus, um auf die Jagd nach Nahrung zu gehen, wobei sie sich an Geräuschen orientieren. Sie ernähren sich von Früchten und von Insekten. Sie haben keinen Schnabel, keine Federn und legen auch keine Eier. Dafür besitzen sie ein Fell, Zähne und kleine Pfötchen. 
  • Ihre hautbespannten Flügel tragen die Fledermäuse blitzschnell durch die Nacht, wobei die kleinen Flugwunder alles geschickt umfliegen, was sich ihnen in den Weg stellt. Denn sie "sehen" die Hindernisse mit ihren Ohren. Durch Echoortung hören sie alles, was um sie herum geschieht. Anhand der Geräusche wissen sie sogar ganz genau, wo die Beute ist und wie schnell sie fliegt.

Geräusche per Ultraschall

  • Nur manchmal, wenn alles ganz still ist und auch nur wenn Sie besonders gute Ohren haben, können Sie die Geräusche auch leise hören. Zur Orientierung stoßen Fledermäuse mit der Nase und mit dem Maul kurze, schnelle und sehr hohe Töne aus, die im Ultraschallbereich liegen. Mit längeren Tönen, die von den Fledermausforschern Sozialtöne genannt werden, unterhalten sie sich.
  • Mithilfe der Ultraschall-Echoortung jagen und verständigen sich alle heimischen Fledermäuse - bis auf einen Unterschied: Alle Geräusche liegen in einem Bereich von zwanzig bis hundert Kilohertz. Dabei nutzt jede Fledermausart eine bestimmte Frequenz und hat ihre eigene Rufcharakteristik.
  • Die Geräusche der Fledermäuse sind ein Stakkato von klickenden, singenden und knackenden Tönen, die nie länger als eine Millisekunde ertönen. Auf Beutefang ertönt der Ultraschallruf etwa zehn Mal pro Sekunde. Allerdings steigt der Ortungsruf auf mehrere Laute pro Sekunde auf 100 Kilohertz an, wenn Beute in Sicht ist.
  • Da die Hörfähigkeit des Menschen bei 16 bis 18 Kilohertz endet, sind die Geräusche der Fledermäuse für das menschliche Ohr kaum wahrzunehmen.  
  • Trotzdem haben Sie die Möglichkeit, die Geräusche der Fledermäuse mit eigenen Ohren zu hören. Dafür gibt es einen sogenannten "Bat-Detektor". Das Gerät wandelt die Ultraschalllaute der Tiere in hörbare Töne um. Den Detektor gibt es zu kaufen und Sie können ihn sogar selber bauen.
Teilen: