Alle Kategorien
Suche

Mac-Terminal öffnen und nutzen - so klappt's

Mac-Terminal öffnen und nutzen - so klappt's3:17
Video von Bruno Franke3:17

Apple bietet Ihnen für Ihren Mac mit dem "Terminal" ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem Sie Zugriff auf bestimmte Aktionen und Einstellungen bekommen. Die Funktionsweise ähnelt dabei der Windows-Eingabeaufforderung, geht aber deutlich darüber hinaus. Wie Sie den Terminal öffnen können und mit diesem umgehen, erfahren Sie hier.

Terminal - Eingabeaufforderung beim Mac

  • Mit dem "Terminal" können Sie beim Mac ähnlich wie bei der "Eingabeaufforderung" von Windows-Computern mithilfe von bestimmten Befehlen verschiedene Aktionen durchführen. Im Gegensatz zur Windows-Eingabeaufforderung stehen Ihnen dabei aber viel mehr Möglichkeiten zur Auswahl.
  • Dadurch können Sie nicht nur schneller bestimmte Aktionen durchführen, sondern auch Aktionen nutzen, die Ihnen über die Benutzeroberfläche Ihres Mac-Systems gar nicht möglich wären. Denn hinter der grafischen Oberfläche eines Macs versteckt sich ein UNIX-System, das Sie auch über Texteingaben steuern können. Dazu benötigen Sie den Terminal, der sozusagen die Schnittstelle zwischen dem Unix-Betriebssystem und dem Benutzer ist.

Terminal öffnen und einrichten

  1. Um den Terminal zu öffnen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Sie können den Terminal starten, indem Sie ein neues Finder-Fenster öffnen und danach unter "Programme" den Unterordner "Dienstprogramme" aufrufen. Klicken Sie danach doppelt auf den "Terminal". Schneller geht es, wenn Sie oben rechts im Suchfenster des Mac "Terminal" eingeben und dann auf den Treffer klicken.
  2. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster. Bevor Sie mit dem Arbeiten beginnen, können Sie die grafische Gestaltung des Terminals noch nach Ihren Wünschen bearbeiten. Klicken Sie dazu oben im Menü-Punkt "Terminal" auf "Fenstereinstellungen". Wählen Sie danach in dem Pop-up-Fenster oben "Farbe" aus. Nun können Sie sowohl die Hintergrundfarbe als auch die Schriftfarbe anpassen.
  3. Führen Sie nun einen beliebigen Befehl aus. 
  4. Um den Terminal danach wieder zu schließen, drücken Sie die Befehlstaste ("Apfel"-Taste) und dazu die Taste "Q" für "Quit" ("Beenden").

Befehle im Terminal ausführen

  • Ein einfacher, aber nützlicher Befehl für den Terminal ist "top". Damit können Sie sich eine Liste der aktuellen Prozesse anzeigen lassen. Geben Sie dazu einfach den Text "top" ein und drücken Sie die Enter-Taste.
  • Bei den Prozessen wird Ihnen unter anderem auch eine bestimmte ID für den jeweiligen Prozess angezeigt (PID). Darüber können Sie den Prozess beenden. Geben Sie dafür beispielsweise den Text "kill PID 111" ein und drücken Sie Enter, um den Prozess mit der Nummer 111 zu stoppen.
  • Wenn Sie sich in Ihrem Finder auch versteckte Dateien anzeigen lassen möchten, können Sie dies über den Terminal einstellen. Geben Sie dazu den Text "defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles TRUE; killAll Finder" ein und drücken Sie Enter.
  • Sie können über den Terminal auch ganz einfach bestimmte Ordner in ein ZIP-Archiv packen oder ein bereits existierendes ZIP-Archiv entpacken. Um einen Ordner (zum Beispiel "Testordner") zu packen, müssen Sie "zip -r ihrarchivname.zip testordner" eingeben, zum Entpacken "unzip ihrarchivname.zip". Eine einzelne Datei können Sie mit dem Befehl "zip ihrarchivname.zip datei.dateiendung" packen.
  • Um ein Verzeichnis zu wechseln, müssen Sie wie bei der Windows-Eingabeaufforderung den Befehl "cd" verwenden. Um in den Ordner "Testordner" zu gelangen, müssten Sie also "cd Testordner" eingeben. Dabei können Sie sich mit dem Befehl "ls" das aktuelle Verzeichnis ausgeben lassen, um zu sehen, welche Dateien und Ordner sich in diesem Verzeichnis befinden.
  • Um Befehle und Datei- bzw. Ordnernamen nicht immer vollständig eingeben zu müssen, können Sie die TAB-Taste verwenden, die sich links neben dem Buchstaben "Q" befindet. Geben Sie dazu einfach den Anfang des Befehls oder des Namens ein und drücken Sie dann die TAB-Taste. Daraufhin wird der Befehl bzw. der Name vervollständigt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos