Alle Kategorien
Suche

M4V in MP4 konvertieren - so funktioniert's mit SUPER

M4V-Dateien können nicht von allen Playern wiedergegeben werden, weshalb es sich anbietet, diese in ein anderes und gängigeres Format, wie zum Beispiel AVI oder MP4, umzuwandeln. Dies können Sie schnell und einfach mit dem kostenlosen Konvertierungsprogramm "SUPER" machen. Wie Sie damit fast alle Audio- und Videoformate konvertieren können, erfahren Sie hier.

Mit SUPER verschiedene Dateiformate konvertieren
Mit SUPER verschiedene Dateiformate konvertieren © Gerd Altmann / Pixelio

M4V ist ein Video-Datei-Format, das von Apple entwickelt wurde und hauptsächlich von dessen Programm "iTunes" verwendet wird. Die Dateien werden oft mit einem DRM-Schutz (Digitale Rechteverwaltung) versehen, um die entsprechenden Filme, Musikvideos oder TV-Episoden vor Urheberrechtsverletzungen zu schützen. Um M4V-Dateien zu konvertieren, bietet sich das kostenlose Programm "SUPER" an, das fast alle Video- und Audioformate unterstützt. Allerdings müssen Sie beachten, dass Sie nur M4V-Dateien konvertieren können, die nicht mit einem Urheberrechtsschutz versehen sind.

Konvertieren vorbereiten - SUPER richtig installieren

Um M4V-Dateien zu konvertieren, müssen Sie sich die kostenlose Software SUPER herunterladen. 

  1. Öffnen Sie die heruntergeladene Datei mit einem Doppelklick.
  2. Wählen Sie als Installationssprache "Deutsch" aus und klicken Sie auf "OK".
  3. Überspringen Sie den Begrüßungsbildschirm mit einem Klick auf "Weiter".
  4. Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie danach zweimal hintereinander auf "Weiter".
  5. Anschließend können Sie optional den "Babylon Translator" mit installieren lassen. Das wird zwar vom Programm vorgeschlagen, ist aber grundsätzlich nicht zu empfehlen, damit Sie Ihr System nicht mit weiterer Software verlangsamen, die Sie nicht unbedingt benötigen. Falls Sie das Programm nicht wollen, klicken Sie auf "Decline", sonst auf "Agree".
  6. Wählen Sie danach den Speicherort aus, an dem Sie SUPER installieren lassen möchten. Sie können dabei auch die Voreinstellung übernehmen. Klicken Sie danach auf "Weiter".
  7. Geben Sie optional eine andere Bezeichnung für SUPER im Startmenü-Ordner an und fahren Sie mit einem Klick auf "Weiter" fort.
  8. Sie können nun optional eine Desktop-Verknüpfung anlegen, indem Sie einen Haken setzen. Klicken Sie danach wieder auf "Weiter".
  9. Der Installationsassistent möchte nun die "Linkury Smartbar" mit installieren, was nicht zu empfehlen ist. Entfernen Sie den Haken, um eine Installation zu verhindern, und klicken Sie danach auf "Weiter".
  10. Starten Sie die Installation mit einem Klick auf „Installieren“.
  11. Sobald die Installation fertig ist, klicken Sie auf "Weiter" und danach auf "Fertig stellen".

SUPER nutzen - M4V in MP4 umwandeln

Sobald Sie SUPER installiert haben, können Sie mit dem Konvertieren in das MP4-Format beginnen.

  1. Falls Sie das Programm noch nicht geöffnet haben, tun Sie das jetzt.
  2. Wenn Sie SUPER zum ersten Mal verwenden sollten, stellen Sie den Ausgabeordner für die konvertierten Dateien ein. Klicken Sie dazu im Programm auf Ihre rechte Maustaste und danach auf den Punkt "Output File Saving Management". Alternativ können Sie auch die Tastenkombination STRG+O drücken. Nun können Sie entweder festlegen, dass die Datei immer im selben Ordner wie die zu konvertierende Datei gespeichert werden soll (standardmäßig eingestellt) oder einen Standardordner festlegen. Für Letzteres entfernen Sie den Haken bei "Save Each Output…" und wählen danach einen beliebigen Ordner aus. Klicken Sie abschließend auf "Save Changes".
  3. Um Ihre M4V-Datei zu konvertieren, können Sie diese einfach mit Ihrer Maus in das Programm ziehen. Alternativ können Sie auch die Tastenkombination STRG+A drücken und danach die Datei auswählen.
  4. Wählen Sie danach links oben unter „1. Select the Output“ das Ausgabeformat "MP4" aus. Daraufhin passt SUPER die Video- und Audio-Codecs automatisch an das MP4-Format an. Diese wären dann "H.264/AVC" (Video-Codec) und "AAC LC" (Audio-Codec).
  5. Darunter können Sie im grünen Bereich bei „Video Scale Size“ die Ausgabeauflösung auswählen. Wenn Sie dabei auf „More“ klicken, erhalten Sie mehr Auswahlmöglichkeiten. Wählen Sie Ihre gewünschte Auflösung aus oder übernehmen Sie die vorgeschlagene Auflösung.
  6. Optional können Sie auch noch das Seitenverhältnis ("Aspect"), die Bildwiederholrate ("Frame/Sec") und die Bitrate anpassen. Die voreingestellten Werte sind aber grundsätzlich gut gewählt.
  7. Wählen Sie im blauen Bereich unter „Bitrate“ mindestens den Wert "128" aus, damit Sie eine gute Soundqualität haben. 
  8. Optional können Sie noch rechts oben den Punkt "DirectShow Decode" aktivieren. Dadurch wird die Grafikkarte beim Konvertieren genutzt. Dies kann zu Programmabstürzen führen, Ihnen allerdings auch erhebliche Zeitersparnisse bringen.
  9. Sobald Sie die Einstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie links unten auf "Encode". Daraufhin startet SUPER mit dem Konvertieren. Dies kann abhängig von der Größe der Datei einige Zeit dauern. In der Mitte unter dem roten Bereich können Sie den Fortschritt beobachten.
Teilen: