Alle Kategorien
Suche

Lyrik des Barock - Merkmale der damaligen Epoche

Die meisten Menschen haben schon mal ein Gebäude im Barockstil gesehen, gerade Kirchen und Schlösser aus dieser Zeit sind meist bekannt. Jedoch hat diese Epoche noch viel mehr zu bieten als Malerei und Architektur, denn auch die Lyrik des Barocks zeigt eindrucksvolle Merkmale.

Die Lyrik des Barocks ist eindrucksvoll.
Die Lyrik des Barocks ist eindrucksvoll.

Die wichtigsten literarischen Formen des Barocks sind die Epik, das Theater und die Lyrik.

Merkmale der Lyrik

  • Die Dichtung des Barocks zeichnet sich durch strenge Regeln aus, die in sogenannten Dichtungslehren formuliert wurden. Diese Poetiken enthielten klare Vorgaben für fast alle literarischen Gattungen, in denen nicht nur das Thema und die Form vorgegeben wurden, sondern auch keine persönlichen Erlebnisse vorkommen durften.
  • Die Literatur wurde in Deutsch verfasst und war angepasst an die drei Stände der Gesellschaft. Die Oberschicht zeichnet sich durch eine würdevolle Sprache und passende Figuren aus, die Mittelschicht benutzte eine abgeschwächte Sprachauswahl und die Unterschicht wurde in einfacher Sprache dargelegt.
  • Die Lyrikform in dieser Epoche war das Sonett, ein Gedicht mit 14 Verszeilen, welches in zwei Quartette und zwei Terzette unterteilt ist. Bezüglicher der Versform mussten Alexandriner, also 6 Hebungen eingehalten werden. Diese Regeln galten jedoch nur für die Dichtung der Oberschicht.
  • Da klare Regeln zum Erschaffen eines Gedichts herrschten, brauchen Sie keine originellen Gedichte, die sich maßgeblich voneinander unterscheiden, zu erwarten. In dieser Zeit ging es mehr darum, die Vorgaben einzuhalten und das zu erwartende Muster des Sonetts zu erfüllen.
  • Was genau ist eigentlich Lyrik? Die Definition und alles Wissenwerte zum Thema Lyrik …

  • Kennzeichnend für diese Zeit sind vor allem die Liebesgedichte, die ebenfalls den Ständen entsprechen mussten. Die Oberschicht benutzte die hohe Liebeslyrik, bei der die Geliebte unerreichbar ist und somit eine melancholische Stimmung geprägt wird. Die Dichtung der Mittelschicht ist erotisch und versucht, die Geliebte zum körperlichen Kontakt zu überreden. Im Gegensatz dazu ist die Dichtung der Unterschicht weit obszöner und spricht sexuelle Vorstellungen sehr direkt an.

Wichtige Vertreter des Barocks

  • Vorreiter der Literaturreform war Martin Opitz, der von 1597-1639 lebte und das sogenannte Buch der deutschen Poetery verfasste, in welchem die Regeln der Dichtung vorgeschrieben wurden.
  • Als bekanntester Sonettdichter kann Andreas Gryphius genannt werden, der von 1616-1664 lebte und das bekannte Sonett "Es ist alles eitel" verfasste.
  • Der wichtigste Vertreter der Liebeslyrik war Paul Flemming, der von 1609-1640 lebte und das Gedicht "An sich" schrieb.
  • Im Spätbarock wurde noch ein weiterer Dichter sehr bekannt, Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau, welcher die bisherigen strengen Regeln auflockerte und aufklärerische Kritik übte.
Teilen: