Ein Sketch ist sozusagen ein amüsantes, kurzes Theaterstück. Das Wichtigste ist, die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Doch wie gelingen wirklich gute und lustige Weihnachtssketche?

Die Vorbereitungen für die lustigen Weihnachtssketche

  • Ideen für Weihnachtssketche gibt es sicherlich viele, aber diese sind nicht immer alle umsetzbar. Deshalb ist es wichtig, zuerst zu wissen, wie viel Personen mitspielen werden und auch, wie viel Zeit dafür bleibt.
  • Weihnachtssketche können und sollten auch von Weihnachten handeln. Da könnte zum Beispiel der Opa aufs Korn genommen werden, der jedes Jahr das gleiche Geschenk mitbringt, oder der Weihnachtsmann, der die richtige Adresse nicht findet.
  • Wenn Sie, beispielsweise in einem Buch mit Weihnachtssketchen, den für Sie passenden Sketch gefunden haben, geht es erst mal ans Auswendiglernen. Alle Beteiligten sollten ihren Text können, sonst kommen die Witze hölzern rüber. Zum Auswendiglernen gibt es verschiedene Methoden. Manchen hilft es schon, einen Text einfach immer wieder zu lesen. Andere brauchen die Unterstützung des Dialogpartners, um sich ihren eigenen Text für den lustigen Sketch merken zu können. Wenn Sie den Sketch in der Gruppe immer wieder durchsprechen, wird irgendwann jeder seinen Text beherrschen.
  • Falls an einigen Stellen doch noch etwas hakt, können Sie sich Eselsbrücken bauen, indem Sie zum Beispiel Ihre Mitspieler bitten, Ihnen Handzeichen zu geben. Vielleicht findet sich auch jemand, der für Sie den Souffleur macht, also am Rand sitzt und den vergessenen Text im Notfall hineinruft.
  • Damit der Sketch wirklich gelingt und alle etwas zu Lachen haben, sollten Sie Kostüme tragen, die zu den dargestellten Personen passen. Gerne darf alles ein wenig überspitzt dargestellt werden: durch übertriebenes Make-up, lustige Perücken oder auffälligen Schmuck. Schaffen Sie eventuell auch eine schöne Kulisse.
  • Passen Sie außerdem auf, dass Ihr Sketch nicht zu lang wird, denn sonst langweilen sich die Zuschauer eventuell. Wenn Sie mehr zeigen wollen, üben Sie lieber noch einen zweiten Sketch ein, den Sie bei begeistertem Publikum als Zugabe bringen können. Ein Ein-Mann- bzw. Ein-Frau-Sketch sollte nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauern. Eigentlich sollten Sketche im Allgemeinen nicht zu lange dauern, sonst verweht die Pointe.
  • Auf einer Weihnachtsfeier für Erwachsene sollte Ihr Sketch außerdem nicht zu spät gezeigt werden, damit die Anwesenden noch nüchtern genug sind, um der Handlung folgen zu können.

Spaßig sollten Sketche immer sein

  • Passen Sie auf, dass Sie bei Ihren Sketchen niemanden auf den Schlips treten. Schnell wird sonst aus dem Sketch ein Streit.
  • Lustig sind meist Sketche über sich selbst. Was könnte besser sein, als sich selbst aufs Korn zu nehmen?
  • Witzig ist es auch immer wieder, wenn die Zuschauer etwas mit einbezogen werden. Warum nehmen Sie nicht zum Beispiel einen Angehörigen mit ins Boot, der dann ganz "zufällig" den Bösewicht spielt?
  • Aufpassen sollten Sie auch, wenn Sie Weihnachtssketche über religiöse Themen machen wollen. Da versteht auch nicht jedermann Spaß!

Fazit: Weihnachtssketche können immer lustig gestaltet sein, wenn dabei nicht übertrieben, die Zeit eingehalten und auch die Themenwahl beachtet wird. Wenn Sie zudem über ein passendes Kostüm und vielleicht noch über eine kleine Kulisse verfügen, dann werden Sie sicherlich Augen zum Staunen bringen.

Weitere Autorin: Franziska Nelka