Alle Kategorien
Suche

Lottozahlen berechnen - so könnte der Hauptgewinn klappen

Einmal im Lotto gewinnen, das ist die Hoffnung von Abertausenden, die mittwochs und samstags auf die Ziehung schauen. Wer versucht seine Chancen zu erhöhen und die Lottozahlen zu berechnen, wird nicht viel Erfolg haben, denn Lotto ist und bleibt ein Glücksspiel.

Lottozahlen einfach berechnen - ein schöner Traum.
Lottozahlen einfach berechnen - ein schöner Traum. © KFM / Pixelio

Lotto wäre nicht Lotto, wenn man die Gewinnzahlen einfach berechnen könnte. Dann würde zwar jeder gewinnen, der sich mit der Materie auseinandersetzt, doch die Faszination des Glücksspiels wäre passé. Millionen gäbe es dann nicht mehr, höchstens den Einzahlungsbetrag.

Lassen sich Lottozahlen berechnen?

  • Die Lottoziehung ist vom Zufall abhängig, sie lässt sich grundsätzlich nicht berechnen, solange menschliche Manipulationen ausgeschlossen sind.
  • Auch wenn bestimmte Lottozahlen längere Zeit nicht gezogen wurden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit nicht, dass sie in einer der folgenden Ziehungen fallen.
  • Da Sie sowieso keinen Einfluss auf die gezogenen Zahlen haben, können Sie wenigstens so tippen, dass Sie bei einem Gewinn eine höhere Gewinnsumme erwartet. Das tun Sie, indem Sie Zahlenkombinationen tippen, die andere Spieler nicht so häufig verwenden.

Tipps für einen höheren Gewinn

  • Viel getippt werden die Zahlen bis 31, die zur Datumsangabe benötigt werden. Jubiläen, Geburtstage und Co sind nach wie vor sehr beliebte Lottozahlen.
  • Vermeiden Sie außerdem, ein geometrisches Muster auf dem Tippschein anzulegen, beispielsweise ein Kreuz, das tun viele Ihrer Mitspieler gern.
  • Häufig getippt werden auch Reihungen, also beispielsweise gerade oder eben ungerade Zahlen.
  • Wenn Ihr Gewinn möglichst hoch sein soll, lassen Sie sich nicht zu einer Systematik verführen, sondern tippen Sie einfach ins Blaue hinein.

Wer sich nun nicht mehr sicher ist, welche Zahlen er tippen soll, benutzt einfach einen Lottozahlen-Rechner. Die Gewinnwahrscheinlichkeit erhöht sich dadurch zwar nicht, aber die Qual der Wahl wird einem immerhin abgenommen.

Teilen: