Alle Kategorien
Suche

Lohngruppe 6 im öffentlichen Dienst - was zu beachten ist

Während die Arbeitnehmer in den normalen Betrieben um jede Lohnerhöhung kämpfen müssen, sind die finanziellen Erhöhungen im öffentlichen Dienst besonders geregelt, vor allem in der Lohngruppe 6.

Lohnerhöhungen können festgesetzt sein.
Lohnerhöhungen können festgesetzt sein.

Die Endstufe im öffentlichen Dienst ist die Lohngruppe 6

  • Leider gibt es auch nach über 20 Jahren der deutschen Einheit noch immer keine identischen Tarifverträge, obwohl man dies besonders im öffentlichen Dienst einfach erwartet hätte. Dabei sind die unterschiedlichen Lohngruppen der einzelnen Entgeltstufen nicht gerade als einfach zu bezeichnen, und wer sich nicht mit dieser Materie befasst, steht zunächst vor einem ganzen Berg an Zahlen.
  • Grundsätzlich muss man im öffentlichen Dienst davon ausgehen, dass seit dem Jahre 2005 die bisherigen Lohn- und Vergütungsgruppen abgeschafft worden sind, um einem einheitlichen System zu weichen. Das gesamte Lohngefüge im öffentlichen Dienst umfasst dabei insgesamt 15 Entgeltstufen, wobei die Entgeltstufe 15 für den höchsten Rang steht. Besonders interessant sind hier die Einstufungen in den einzelnen Entgeltstufen, welche immer nach einer bestimmten Anzahl an Jahren der Zugehörigkeit gegliedert sind.
  • So gibt es eine Lohngruppe 6 nur für die ersten acht Entgeltstufen, wobei in allen Lohnstufen die Stufen 1 und 2 immer als Grundstufen zählen, während die anderen vier Stufen die Fertigkeiten, Erfahrungen und Kenntnisse des Mitarbeiters widerspiegeln sollen. Wenn Sie innerhalb einer Entgeltstufe die Lohngruppe 6 erreicht haben, so haben Sie Ihren Kenntnissen entsprechend die höchste Stufe erreicht. Eine Anhebung in die nächsthöhere Entgeltstufe setzt mindestens einen neuen Lehrgang und eine neue frei gewordene Stelle in dieser Entgeltstufe voraus.
  • Zu dieser neuen Entgeltstufe erhalten Sie eine neue Ernennungsurkunde. Bei den Entgeltstufen 9 bis 15 gibt es nur fünf unterschiedliche Lohngruppen. Warum es ausgerechnet in den ersten 8 Entgeltstufen die Lohngruppe 6 als Endstufe gibt, wissen nur die Planer dieses neuen Lohnsystems. Allgemeines Ziel dieses neuen Lohnsystems ist es, den Mitarbeiter sowohl zu fördern als auch zu fordern, bestimmte Kenntnisse zu vertiefen und sich auch arbeitsmäßig weiterzuentwickeln.
  • Zwischen den einzelnen Lohngruppen der Entgeltstufen gibt es bestimmte Wartezeiten zu beachten. So kommen Sie nach einem Jahr von Lohngruppe 1 in die Lohngruppe 2, nach zwei weiteren Jahren in die Lohngruppe 3, dann erst nach drei Jahren in die Lohngruppe 4. Die Lohngruppe 5 erreichen Sie nach weiteren vier Jahren und die Lohngruppe 6, welche die höchste Stufe der Entgeltstufen 1 bis 8 bedeutet, nach fünf Jahren Zugehörigkeit in der Stufe fünf.

Alle Angaben: Stand Juli 2011

Teilen:

Verwandte Artikel