Alle Kategorien
Suche

Locker auf dem Hocker - Aufwärmübungen für Pianisten

Nicht wenige Pianisten leiden aufgrund einer schlechten Körperhaltung beim Klavierspielen unter gesundheitlichen Beschwerden. Besonders häufig sind Rücken- und Nackenprobleme. Mit einigen geeigneten Aufwärmübungen, die Sie direkt auf dem Hocker ausführen können, schaffen Sie eine gute Grundlage, um derartige Beschwerden zu vermeiden.

Die richtige Körperhaltung spielt beim Klavierspielen eine wichtige Rolle.
Die richtige Körperhaltung spielt beim Klavierspielen eine wichtige Rolle.

Aufwärmübungen auf dem Klavierhocker

Körperliche Aufwärmübungen vor dem Spielen können wahre Wunder vollbringen. Bereits eine zehnminütige Trainingseinheit kann Ihnen nicht nur helfen, eine aufrechte Körperhaltung zu bewahren, sondern sich auch besser beim Spielen konzentrieren zu können. Eine wichtige Voraussetzung ist allerdings, dass Sie die Übungen regelmäßig ausführen.

  1. Sitzen Sie mit hüftweit aufgestellten Füßen auf Ihrem Klavierhocker und richten Sie Ihr Becken auf, sodass Sie Ihre Sitzknochen gut auf der Sitzfläche spüren können. Heben Sie den Brustkorb an und lassen Sie die Schultern sinken. Entspannen Sie Ihr Gesicht und spüren Sie Ihren Atem.
  2. Atmen Sie ein und strecken Sie dabei beide Arme senkrecht nach oben in Richtung Decke. Spreizen Sie die Finger, strecken Sie die Ellenbogen ganz und längen Sie die Seiten Ihres Brustkorbs mithilfe Ihrer Arme nach oben. Entspannen Sie die Schultern, atmen Sie ruhig ein paar Mal durch die Nase ein und aus und bringen Sie dann beide Arme mit einer Ausatmung wieder nach unten.
  3. Verschränken Sie nun Ihre Finger fest ineinander, drehen Sie die Hände um, sodass die Handrücken zu Ihnen zeigen und sich die Daumenspitzen berühren. Strecken Sie die Arme erst nach vorne und dann mit einer Einatmung wieder nach oben. Achten Sie darauf, dass die Schultern entspannt und die Finger fest verschränkt bleiben. Öffnen Sie die Handflächen und alle Fingergelenke, indem Sie die Kleinfingerseite der Hände nach unten in Richtung Kopf ziehen. Verweilen Sie auch in dieser Position einige Atemzüge und wiederholen Sie die Übung dann mit den Fingern "andersherum" verschränkt (sodass sich der andere kleine Finger unten befindet).
  4. Die nächste Aufwärmübung besteht darin, die Hände hinter dem Körper zu verschränken, die Arme vollständig zu strecken und dann nach oben zu bewegen. Vermeiden Sie es dabei, ein Hohlkreuz zu machen, und achten Sie darauf die Schultern weg vom Nacken zu halten. Atmen Sie weiterhin weich durch die Nase und genießen Sie die Dehnung der Brustmuskulatur.
  5. Strecken Sie jetzt die Arme erneut wie bei der ersten Übung nach oben und längen Sie beide Flanken Ihres Brustkorbs. Atmen Sie ein und drehen Sie Ihren Brustkorb mit der nächsten Ausatmung nach rechts. Strecken Sie sich mit jeder Einatmung nach oben und drehen Sie sich mit jeder Ausatmung noch ein Stück weiter. Kommen Sie nach vier bis fünf Atemzügen wieder zurück zur Mitte, nehmen Sie Arme herunter und wiederholen Sie die Übung nach einer kurzen Pause nach links.
  6. Bleiben Sie nach der Ausführung dieser Übungen noch einen Moment aufrecht sitzen. Schließen Sie die Augen, wenn es Ihnen angenehm ist, und legen Sie die Handrücken auf den Oberschenkeln ab. Halten Sie das Kinn leicht angehoben, entspannen Sie die Schultern, den Hals und das Gesicht, und spüren Sie noch einen Moment nach.

Hinweise zur Sitzhaltung und Spieltechnik für Pianisten

  • Die beschriebenen Aufwärmübungen kräftigen unter anderem die rumpfaufrichtende Rückenmuskulatur, befreien von Steifheit in den Schultern und dehnen die Handgelenke. Darüber hinaus dynamisieren Sie den ganzen Körper, regen den Kreislauf an und helfen Ihnen, vor dem Klavierspielen zur Ruhe zu kommen. Da sie vollständig im Sitzen ausgeführt werden können und Sie nichts als Ihren Klavierhocker benötigen, sind sie für Pianisten besonders gut geeignet, um Rückenproblemen und Haltungsschäden vorzubeugen.
  • Trotz all dem handelt es sich bei diesem kleinen Trainingsprogramm "nur" um vorbereitende Aufwärmübungen, die lediglich eine gewisse Grundlage für die richtige Körperhaltung schaffen, wenn Sie vor dem Klavier sitzen. Entscheidend ist, dass Sie auch beim Spielen die richtige Körperhaltung bewahren. Damit Sie wirklich locker vom Hocker spielen können, ist es entscheidend, dass Sie diesen so einstellen, dass sich die Ellenbogen auf einer Höhe mit dem Handgelenk befinden, wenn Sie die Finger locker von oben auf die Tasten legen. Des Weiteren spielen natürlich auch Aspekte wie die richtige Fingerhaltung und Spieltechnik eine wichtige Rolle, um beim Spielen nicht zu verkrampfen. Diese Feinheiten beim Klavierspiel sollten Sie allerdings stets von erfahrenen Pianisten gezeigt bekommen. Empfehlenswert sind in dieser Hinsicht in jedem Fall die Klavierübungen von Peter Feuchtwanger. 
Teilen: