Alle Kategorien
Suche

Lochgestein im Aquarium richtig platzieren und verwenden

In einem Aquarium spielen nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Dekorationen eine sehr wichtige Rolle. Verwendet werden können unter anderem Wurzeln und spezielle Steine. Bei der Auswahl dieser Produkte müssen die Käufer unbedingt darauf achten, dass es sich bei den Steinen um Lochgestein handelt. Andere Materialien sind für ein Aquarium nicht geeignet und führen zu Problemen.

Durch Lochgestein fühlen sich die Fische wohler.
Durch Lochgestein fühlen sich die Fische wohler.

Lochgestein ist für ein Aquarium am besten geeignet und kann das Wasser im Vergleich zu anderen Steinen nicht belasten. Für die Fische und natürlich auch für die Optik ist dieses spezielle Gestein hervorragend geeignet. Verschiedene Fischarten, wie zum Beispiel Antennenwelse können an den Steinen Algen abfressen oder durch die Löcher hindurchschwimmen. Ein sinnvoll eingerichtetes Aquarium, in dem viele Pflanzen, Wurzeln und auch Steine platziert wurden, sieht natürlich auch sehr anspruchsvoll aus.

Das Lochgestein richtig vorbereiten

  1. Hat sich der Besitzer Lochgestein gekauft, so kann dieses nicht einfach in das Aquarium gegeben werden.
  2. Als Erstes muss das Gestein für den Einsatz im Aquarium vorbereitet werden, sonst können unter anderem schädliche Bakterien ins Wasser gelangen.
  3. Das Lochgestein wird in ein großes Gefäß gelegt und mit heißem oder kochendem Wasser übergossen.
  4. Das Gestein sollte vollkommen unter Wasser sein.
  5. Je nach Größe kann der Aquarianer natürlich auch einen Kochtopf verwenden und die Steine eine Weile kochen.
  6. Mit heißem oder noch besser kochendem Wasser werden alle Bakterien am Lochgestein abgetötet und die Steine werden zusätzlich noch von Schmutz befreit.
  7. Nach ca. einer halben Stunde kann das Lochgestein aus dem Gefäß genommen und getrocknet werden.

Steine richtig im Aquarium platzieren

  • Nachdem das Lochgestein trocken ist, kann es im Aquarium platziert werden.
  • Am besten werden die Steine in der Mitte des Beckens und natürlich im Sand platziert.
  • Damit es zu keinen Gefahren für die Scheiben oder Fische kommt, sollten die Steine etwas in den Sand oder Bodengrund eingegraben werden.
  • Für eine besonders schöne Optik empfiehlt es sich, das Lochgestein in der Nähe der Pflanzen einzusetzen.
  • Man muss nur darauf achten, dass die Wurzeln nicht behindert werden.
  • Ist die Einrichtung beendet, so können sich die Fische an den neuen Möglichkeiten durch das Lochgestein erfreuen.
Teilen: