Alle Kategorien
Suche

LKW-Nachtfahrverbot - Informatives

In Deutschland existiert kein generell gültiges Nachtfahrverbot für LKW, allerdings gibt es einige spezielle Verbote. Wann dürfen also Transporter und andere größere Fahrzeuge nachts nicht fahren?

Manchmal dürfen LKW nachts nicht fahren.
Manchmal dürfen LKW nachts nicht fahren.

LKW verursachen beim Fahren oftmals mehr Lärm als PKW und kleinere Fahrzeuge. Deswegen werden nachts einige Straßen für Lastkraftwagen gesperrt.

Das Nachtfahrverbot betrifft nur einzelne Strecken

  • Der nächtliche LKW-Verkehr hat eine wichtige Funktion, denn wenn nachts Waren angeliefert werden, garantiert dies, dass am nächsten Morgen in den Supermärkten, Bäckereien und bei Händlern frische Waren zur Verfügung stehen, die sie verkaufen können.
  • Auch im Bereich der Industrie werden viele Güter nachts transportiert, denn tagsüber konkurrieren die LKW mit dem Pendlerverkehr. D. h. tagsüber gibt es gerade auf viel befahrenen Routen schon so viel Verkehr, dass die LKW auf die Fahrt nachts ausweichen, um schnell voranzukommen und keine zusätzlichen Staus zu verursachen.
  • Daher gibt es kein generelles Nachtfahrverbot, denn dieses würde tagsüber zu noch mehr Verkehr führen. Dennoch kann es manchmal Gründe geben, weshalb einige Straßen für Lastkraftwagen nachts gesperrt werden.
  • Das betrifft etwa Ausweichstraßen, die größere Fahrzeuge nutzen, um nicht die Autobahn benutzen und die entsprechende Maut bezahlen zu müssen. Auch bergige Strecken werden gern umfahren, was zur Folge haben kann, dass viele Transporter auf bestimmte Nebenstraßen ausweichen.
  • Daraus kann eine große Belastung und Lärmbelästigung für die Anwohner in den betroffenen Regionen resultieren. Hier wurden dann teils Nachtfahrverbote verhängt.

Ausnahmen für bestimmte LKW

  • Um diese Lärmbelästigung bei Anwohnern der Ausweichstraßen zu vermeiden, werden LKW-Nachtfahrverbote verhängt. Diese betreffen meistens Bundesstraßen und gelten für LKW mit einem Gesamtgewicht über 12 Tonnen, manchmal aber schon ab 3,5 Tonnen. Die Bundesländer können dabei selbst festlegen, wo entsprechende Nachtfahrverbote gelten und auf welche Fahrzeuge diese angewendet werden.
  • Dennoch gibt es Ausnahmen vom Fahrverbot zwischen 22 und 6 Uhr. So dürfen etwa je nach Festlegung der Länder teils LKW, die regionale Betriebe beliefern, auch nachts fahren. Dann sind nur Lastkraftwagen vom Nachtfahrverbot betroffen, welche die Straßen nur zum Durchgangsverkehr nutzen.
Teilen: