Alle Kategorien
Suche

LKW-Fahrer werden - so gelingt's

LKW-Fahrer ist ein anstrengender Beruf, der aber seine Vorzüge hat, besonders der, dass LKW-Fahrer gesucht sind und dieser Beruf aus der Arbeitslosigkeit führen kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten es zu werden.

So werden Sie LKW-Fahrer.
So werden Sie LKW-Fahrer.

Was Sie benötigen:

  • Führerschein
  • Kraftfahrerausbildung

Wege zum LKW-Fahrer

So bald Sie 18 sind, können Sie den Führerschein der Klasse B machen und damit Fahrzeuge bis 3,5 t fahren und auch sogenannte Züge, also ein Fahrzeug mit Anhänger.

  • Theorie und Praxis erlernen Sie in einer Fahrschule. Den Führerschein der Klasse B können Sie zu einem der Klasse BE erweitern und dann Züge mit Hängern fahren, die mehr als 0,75 t wiegen. Auch hier erlernen Sie die Fähigkeiten in einer Fahrschule. Mit diesen Führerscheinen können und dürfen sie LKWs bis 3,5 t fahren und als LKW-Fahrer arbeiten.
  • Sie können auch die Führerscheine der Klassen C, C1, CE und C1 E mit 18 Jahren machen. Auch hierfür müssen Sie sich an eine Fahrschule wenden, um die Kenntnisse zu erwerben. Mit diesen Führerscheinen können Sie dann richtig große LKWs fahren, auch Sattelzüge.
  • Sie dürfen also alles fahren, was in Deutschland im Bereich Güterbeförderung unterwegs ist und können als LKW-Fahrer arbeiten. Aber bevor Sie Fahrzeuge über 7,5 t im gewerblichen Güterverkehr fahren dürfen müssen Sie 21 Jahre als sein.
  • Die beste Möglichkeit LKW-Fahrer zu werden ist, wenn Sie eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer machen. Dies ist ein Lehrberuf und viele große Speditionen bilden Sie zum Berufskraftfahrer aus. Sie können diesen Beruf aber auch an einer speziellen Schule lernen.

So werden Sie Berufskraftfahrer

Sie sollten einen guten Hauptschulabschluss haben und schon im Besitz des Führerscheins der Klasse B sein. Wichtig ist, das Fahren muss Ihnen Spaß machen und Sie haben auch keine Probleme damit. Dann ist es kein Problem, "Fach"-LKW-Fahrer zu werden.

  • Bewerben Sie sich bei einer Spedition oder einem Busunternehmen. Adressen bekommen sie bei der IHK, dem Arbeitsamt oder aus den Tageszeitungen. Sie können sich auch einfach bei Firmen bewerben, von denen sie vermuten, dass Sie Berufskraftfahrer ausbilden. 
  • Die theoretische Ausbildung erfolgt an einer Berufsschule, im Betrieb arbeiten Sie unter Anleitung eines erfahrenen Kollegen und den Führerschein machen Sie in einer normalen Fahrschule. Nach 3 Jahren schließt die Ausbildung mit einer Prüfung ab. Sie bekommen im ersten Jahr eine Ausbildungsvergütung von ca. 460 €  monatlich, ab dem 2. Jahr von ca. 510 €  monatlich und im 3. Ausbildungsjahr ca. 560 € monatlich.
  • Sie können Sie Ausbildung als Berufskraftfahrer auch über eine der vielen Akademien in diesem Bereich bewerkstelligen. Dann bekommen sie aber keine Vergütung und müssen die Kosten für die Ausbildung alleine tragen.

Weitere Auskünfte und Hilfe bei der suche nach einem Ausbildungstrieb bekommen Sie bei den Arbeitsagenturen oder auf der Seite Berufskraftfahrer. Dort können Sie auch in einem Forum mit anderen Auszubildenden Kontakte knüpfen.

Teilen: