Alle Kategorien
Suche

Linoleum reinigen - Tipps und Tricks

Linoleum reinigen - so geht´s0:50
Video von Laura Klemke0:50

Linoleum wird in Mietwohnungen häufig verlegt, da es als robust und leicht zu reinigen gilt. Doch der Bodenbelag ist empfindlicher als Sie vermuten.

Linoleum - empfindlicher als sein Ruf

Auf Linoleum führen grobkörniger Schmutz und Sand leicht zu Kratzern und zerstören die Beschichtung. Legen Sie deshalb im Eingangsbereich vorsichtshalber eine Schmutzfangmatte aus.

Noch sicherer ist es, wenn Sie den Bodenbelag nicht mit Straßenschuhen betreten. Insbesondere Pfennigabsätze können deutliche Spuren hinterlassen. Ist der Untergrund uneben, zeichnen diese Unebenheiten sich mit der Zeit ab. Insbesondere die so genannten Laufstraßen sind davon betroffen.

Wichtig ist die Unterhaltsreinigung. Werden Verschmutzungen regelmäßig entfernt, können Sie weitgehend auf aggressive Reinigungsmittel verzichten. Sanfte Pflege tut dem Bodenbelag gut.

Benutzen Sie niemals Scheuermittel oder raue Schwämme. Wenn Sie die Oberfläche des Linoleums zerstören, wird der Boden fleckig und anfälliger für neuen Schmutz.

Ewig haltbar ist der Bodenbelag nicht. Nach spätestens 15 Jahren zeigt er meist starke Abnutzungsspuren, die oft als Flecken und Schlieren fehlinterpretiert werden. Es kann vergebliche Mühe und Pflegeaufwand sparen, wenn Sie altes Linoleum ersetzen.

1:44

Ein Sonnenschirm bringt Farbe in den Garten oder auf den Balkon. Reinigen Sie ihn …

So reinigen Sie kleine Flächen des Bodenbelags

Wischen Sie Ihren Linoleumboden mit einem gewöhnlichen Bodenwischer mit weichem Wischbezug. Zum Reinigen kleiner Flächen benötigen Sie keinen Putzeimer.

  1. Anfeuchten und Auswringen. Machen Sie den Wischbezug gleichmäßig nass und wringen Sie ihn kräftig aus.
    Bild -1
    © Irene Bott
  2. Reinigungsmittel verteilen. Geben Sie eine sparsame Menge Reinigungsmittel auf den Lappen und verteilen Sie es, indem Sie den Wischbezug gut durchdrücken.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Reinigen. Mit dem Bodenwischer wischen Sie die verschmutzte Fläche gleichmäßig.
    Bild -1
    © Irene Bott
  4. Flecken entfernen. Einzelne Flecken können Sie zusätzlich mit einem feuchten, weichen Lappen und einem Tropfen Spülmittel entfernen.
    Bild -1
    © Irene Bott
  5. Nachwischen. Gegen Seifenrückstände mit einem feuchten Tuch nachreiben.
    Bild -1
    © Irene Bott

 

So bleibt der Boden pflegeleicht

Hausmittel, wie ein Schuss Weichspüler, Essig, Milch oder Terpentin im Putzwasser, hinterlassen langfristig unschöne Schlieren. Manche Mittel sind schlichtweg zu aggressiv. Verzichten Sie beim Reinigen von Linoleum auf Experimente.

Verzichten sollten Sie ebenfalls auf spezielle Glanzreiniger für Linoleum. Durch glanzfördernde Mittel wird der Boden einerseits gefährlich glatt und andererseits bilden sich langfristig unschöne Ablagerungen. Wenn Sie auf Glanz nicht verzichten möchten, verwenden Sie Glanzreiniger nur bei jedem zweiten Aufwischen.

Vorzugsweise reinigen Sie ausschließlich mit einem passenden Grundreiniger für Linoleum. Langfristig verhindern Sie damit Schlieren und Mehrarbeit. Gleichzeitig schützen Sie die empfindliche Versiegelung des Belags und haben länger Freude an Ihrem Boden.

Beherzigen Sie diese Tipps von Anfang an, sparen Sie sich viel Arbeit. Für die professionelle Reinigung älterer Linoleumböden bieten sich Spezialfirmen an. Diese verfügen über spezielle Maschinen und Reinigungsmittel. Zur Aufbereitung größerer Flächen oder bei hartnäckigem Schmutz ist eine fachmännische Reinigung das Mittel der Wahl.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel