Alle Kategorien
Suche

Lila Haare - so klappt's mit Directions

Wollten Sie schon immer mal lila Haare ausprobieren? Die Farbauswahl bei Directions ist enorm, und da die Tönung kein Ammoniak enthält, können Sie Ihre Haarfarbe auch nach ein paar Wochen wieder wechseln.

Passen Sie Ihre Kleidung dem Lilaton an.
Passen Sie Ihre Kleidung dem Lilaton an.

Die richtige Prozedur für Ihre Haare

  • Sind Ihre Haare blond, können Sie nahezu jede Directions-Farbe ausprobieren. Bedenken Sie, dass die Farbe bei Ihnen sehr hell und grell ausfallen kann. Nehmen Sie einen sanfteren Ton, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Bei blondem Haar können Sie die Directions-Farbe wie auf der Packung beschrieben anwenden. Tragen Sie die Farbe Scheitel für Scheitel auf oder kneten Sie sie wie ein Shampoo gründlich im kompletten Haar ein. 
  • Hellbraune Haare würden zwar ein nicht ganz so intensives Violett annehmen wie blondes Haar, aber das Ergebnis ist durchaus schön und ansehnlich. Sparen Sie sich die stressige Prozedur einer Blondierung.
  • Bei mittelbraunem Haar würden violette Directions zu einem sanften Mahagoniton führen. Bei dunkelbraunem Haar lediglich zu einem lila Farbstich. 
  • Möchten Sie trotz braunem Haar einen intensiven Violettton erreichen, kommen Sie um eine Blondierung nicht herum. Diese Prozedur ist um einiges schädlicher als Haare färben und lässt sich nicht wieder rückgängig machen - d. h., Ihre Naturhaarfarbe wird Ihnen genommen.
  • Falls Sie sich doch zu einer Blondierung entscheiden sollten, informieren Sie sich vorher ausführlichst im Internet oder suchen Sie noch besser einen guten Friseur auf. Dieser kann den Blondiervorgang so schonend wie möglich gestalten und hat in der Regel wesentlich schonendere Produkte zur Verfügung als die starken Blondierungen aus der Drogerie.

Lila Laune - wie die Farbe strahlend bleibt und Vorschläge zur Farbveränderung

  • Um die Farbfrische aufrechterhalten zu können und den Abstand zwischen den einzelnen Tönungen zu verlängern, können Sie etwas Directions-Farbe mit Ihrem Shampoo, Ihrer Spülung und ggf. Ihrer Haarkur vermischen.
  • Die Farbe legt sich lediglich wie Silikon um Ihre Haare, anstatt wie Farben auf Ammoniakbasis die Schuppenschicht, zu öffnen und in die Haare einzudringen. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Silikonen sind Directions allerdings auswaschbar. 
  • Ist Ihnen das Ergebnis nach einer Anwendung nicht intensiv genug, können Sie beim nächsten Mal die Einwirkzeit etwas verlängern.
  • Möchten Sie etwas Abwechslung in Ihre Frisur bringen? Eine Möglichkeit für Sie wäre lediglich, die Längen oder Spitzen lila zu färben, indem Sie die Farbe einkneten und sanft nach oben verstreichen, um keinen abgehackten Übergang zu schaffen.
  • Verschiedene Töne abwechselnd aufgetragen erzeugen mehr Lebendigkeit. Wichtig ist, dass die Farben sanft ineinander übergehen. Die Farben "Violet" und "Lilac" würde verschiedene Farbtiefen eines Lilatons erschaffen. Mit der Farbe "rose red" könnten Sie etwas Pink einbringen.
  • Für einen lilafarbenen Ombré-Effekt tragen Sie einen dunklen Lilaton auf den oberen zwei Dritteln Ihrer Haare auf und verblenden ihn mit einem hellen Lilaton im unteren Drittel Ihrer Haare. Durch diese einfachen Akzente wird Ihre Frisur weniger plastisch und noch auffälliger.
  • Ebenfalls beliebt im Internet und schön anzusehen sind Farbverläufe von Lila zu Rosa oder bspw. Blau. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Teilen: