Alle Kategorien
Suche

Lightpainting - eine Anleitung

Als "Lightpainting" wird eine Fototechnik bezeichnet, mit der Bilder aus Licht gemalt werden können. Anders als beim Lightmarking richten Sie die Lichtquelle nicht auf die Kamera, sondern malen Linien, Umrisse oder Schriftzüge in die Luft, um einen Gegenstand individuell zu verändern oder eine ganze Szenerie zu illuminieren. Die Technik ist auch für Anfänger leicht zu erlernen, der entscheidende Aspekt, um spektakuläre Fotos zu bekommen, ist jedoch Ihre Kreativität. Folgen Sie einfach dieser Anleitung, um Ihr erstes Lichtgemälde zu kreieren.

Erzeugen Sie spannende Effekte mit Licht.
Erzeugen Sie spannende Effekte mit Licht.

Was Sie benötigen:

  • Kamera mit Bulb-Funktion
  • Stativ
  • Taschenlampe
  • farbige Folien
  • Fernauslöser
  • dunkle Kleidung
  • dunkle Handschuhe

Lightpainting - Vorbereitungen und Ausstattung

Für Anfänger ist der schwierigste Teil der Anleitung die Technik der Kamera, aber keine Sorge, Sie müssen nur sehr wenige Einstellungen vornehmen.

  • Nutzen Sie am besten eine Kamera mit integriertem Bulb-Modus, hierbei können Sie das Bild so lange beleuchten, wie Sie den Auslöser drücken. Nutzen Sie einen Fernauslöser, rasten Sie diesen ein, bis Sie den Belichtungsprozess beenden. Bei einfachen Kameras nutzen Sie einfach den Selbstauslöser.
  • Stellen Sie einen möglichst niedrigen ISO-Wert ein, dieser steht für eine geringe Lichtempfindlichkeit und mindert das Bildrauschen.
  • Die Effekte beim Lightpainting kommen durch die sehr lange Belichtungszeit von 30 Sekunden und mehr zustande. Experimentieren Sie auch mit längeren und kürzeren Belichtungszeiten. Wählen Sie für Ihre ersten Aufnahmen einen abgedunkelten Raum, stellen Sie sicher, dass jegliche Lichtquellen wie PC-Monitore ausgeschaltet sind. Fotografieren Sie einen beliebigen Gegenstand, den Sie auf einem dunklen Untergrund wie Teppichboden oder einer Tischplatte platzieren. Zusätzlich sollten Sie dunkle Kleidung und Handschuhe tragen.
  • Benutzen Sie unbedingt ein Stativ, denn jede kleinste Bewegung während der Belichtungszeit wird sich auf Ihrem Foto zeigen.
  • Stellen Sie eine möglichst große Blendungszahl ein, also so, dass die Blendenöffnung weit geschlossen ist. Diese Einstellungen können Sie am Ring vornehmen, der sich um das Objektiv herum befindet.
  • Nutzen Sie eine Lichtquelle zum Malen, zu Beginn ist eine Taschenlampe gut geeignet, später können Sie farbige Folien über die Taschenlampe kleben, mit LEDs, Fahrradlichtern, Neonröhren sowie draußen mit Fackeln oder Wunderkerzen experimentieren.

Anleitung für spannende Lichteffekte

  1. Überlegen Sie sich, welchen Effekt Sie erzielen wollen. Beginnen Sie etwa damit, einen leuchtenden Kreis um einen Gegenstand zu malen.
  2. Stellen Sie die Kamera auf ein Stativ und machen Probeaufnahmen von Ihrem Gegenstand, um die passende Perspektive zu finden. Stellen Sie den Gegenstand scharf, in der Dunkelheit ist dies nicht mehr möglich.
  3. Machen Sie das Licht aus und aktivieren den Fernauslöser. Jetzt machen Sie mit der eingeschalteten Taschenlampe kreisende Bewegungen um den Gegenstand. Achten Sie darauf, dass Ihre Hand hierbei nicht ins Bild kommt. Anfangs benötigen Sie noch sehr viel Übung, um ein Gefühl für das Lightpainting zu erlangen und Ihrem gewünschtem Ziel immer näher zu kommen.
  4. Wenn Ihnen der Effekt noch nicht gefällt, können Sie das Bild am PC nachbearbeiten.

Lassen Sie sich nicht nur von dieser Anleitung, sondern auch von Künstlern inspirieren und experimentieren Sie etwa mit Stop-Motion-Effekten und Schriftzügen (light tagging).

Teilen: