Alle Kategorien
Suche

Lieder aufnehmen- so nehmen Sie Ihren eigenen Gesang auf

Wenn Sie gerne und gut singen, dann möchten Sie vielleicht mal Ihre Lieder aufnehmen, um sie zu verschenken, als Bewerbug, oder einfach um sich selbst damit zu verbessern. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Nehmen Sie Ihren Gesang auf.
Nehmen Sie Ihren Gesang auf.

Was Sie benötigen:

  • Mikrofon
  • Aufnahmegerät oder Computer

Wenn Sie Ihre Lieder aufnehmen möchten, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, je nachdem, wie professionell die Musik am Ende produziert werden soll. Dabei können Sie Ihren Gesang mit der Begleitung zusammen aufnehmen oder aber getrennt, um später mehrere Spuren zusammenzumischen.

Lieder mit einem einfachen Rekorder aufnehmen

Nehmen Sie Ihren Gesang in einem ruhigen, nicht zu kleinen Raum auf, der entweder kaum oder gute Akustik hat, wenn der Raum komisch klingt, klingt auch Ihre Aufnahme später so. Heute gibt es viele kleine tragbare Rekorder z. B. von Tascam oder von Zoom mit eingebauten Mikrofonen, die die Aufnahme auf SD-Karten aufzeichnen. Wenn Sie wollen, können Sie auch externe Mikrofone anschließen. Natürlich können Sie auch MD-Rekorder oder Kassettenrekorder mit Mikrofoneingang verwenden.

  1. Schließen Sie zuerst ein Mikrofon an den Rekorder an. Verwenden Sie ein gutes Mikrofon, z B. ein Großmembran-Kondensatormikrofon. Achten Sie darauf, dass Kondensatormikrofone mit Phantomspeisung versorgt werden, dies wird meistens am Gerät eingestellt, es gibt aber auch Kondensatormikrofone mit Batterie, dann muss dieses nur eingeschaltet werden. Dynamische Mikrofone benötigen dies nicht.
  2. Platzieren Sie nun das Mikrofon auf einem Stativ etwa 10-30 cm vor Ihrem Gesicht, Sie sollten es nicht in der Hand halten, da dann Körperschall auf die Aufnahme übertragen wird. Hat das Mikrofon nicht selber einen, müssen Sie noch einen Poppschutz davormontieren, damit Explosivlaute wie "p" und "t" kein Poppen auf der Aufnahme hinterlassen.
  3. Singen Sie nun zur Probe einige Laute Abschnitte, um den Pegel zu regeln. Er sollte so hoch wie möglich sein, aber nicht übersteuern, was meistens durch ein Aufleuchten einer roten Lampe angezeigt wird.
  4. Wenn alles eingerichtet ist, starten Sie die Aufnahme und fangen an zu singen.

Machen Sie ruhig mehrere Aufnahmen, sogenannte Takes, um später den besten auszuwählen oder gar zusammenzuschneiden.

So nehmen Sie mit dem Computer auf

Wollen Sie mit dem Computer aufnehmen, können Sie dies natürlich mit der Onboard-Soundkarte und dem dazugehörigen Mikrofoneingang machen. Besser ist es, ein Audiointerface über USB oder Firewire anzuschließen, auch hier gibt es günstige Einstiegsmodelle von Tascam oder M-Audio. Hier wird meistens auch noch eine einfache Version der professionellen DAWs (Digital Audio Workstation), also Musiksoftware zum Aufnehmen und Bearbeiten, mitgeliefert. Einen guten Überblick finden Sie z. B. bei Thomann.

  1. Schließen Sie das Mikrofon an einen Mikrofoneingang vom Interface an.
  2. Starten Sie die DAW und erzeugen ein neues Projekt mit einer neuen Audio-Spur für den Gesang. Stellen Sie den Mikrofoneingang als Eingang der Spur ein.
  3. Schalten Sie nun die Spur auf Aufnahmebereitschaft, um den Pegel einzustellen. Regeln Sie diesen am Interface und überprüfen in der Software, dass er 0 dB nicht übersteigt.
  4. Starten Sie die Aufnahme in der DAW und fangen an Ihr Lied aufzunehmen.
  5. Nach der Aufnahme sollten Sie Ihr Projekt nicht vergessen zu speichern.

Es braucht zwar ein wenig Einarbeitungszeit, bis man alle Einstellungen richtig getroffen hat, aber dann ist das Aufnehmen Ihrer Lieder eigentlich gar nicht schwer. Wenn Sie mit dem Computer aufnehmen, können Sie außerdem die Begleitung über Kopfhörer mithören, was das Singen manchmal erleichtert.

Teilen: