Alle Kategorien
Suche

Lichtschrift - so gelingt das Lightpainting in der Fotografie

Sie sind immer wieder zu finden und sehen durch diesen tollen Effekt sehr interessant aus: Bilder mit Lichtschrift, auch Lightpainting genannt. Dabei ist es gar nicht so schwer, selber solche Bilder mit Lichtschrift zu erstellen. Auch Sie können in der Fotografie Bilder mit Lichtschrift schießen, Sie müssen nur ein paar Dinge beachten und vorbereiten. Was genau, das erfahren Sie hier in dieser Anleitung.

Auf die Belichtungszeit kommt es an.
Auf die Belichtungszeit kommt es an. © Jan_Stockmann_www.jastomedia.de / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • dunklen Raum
  • dunkle Kleidung
  • dunkle Handschuhe
  • Kamera mit manueller Einstellung der Belichtugszeit
  • Stativ oder festen Untergrund
  • Lichtquelle wie Taschenlampe oder Punktlaser

Verschiedene Arten der Lichtschrift

Generell ist Lightpainting das Malen mit Licht beim Fotografieren. Sie können mit Lichtquellen wunderschöne Effekte erzielen und auf dem Foto festhalten. Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Arten, mit Lichtschrift Effekte zu erzeugen:

  • Sie können beim sogenannten Lightpainting ein Motiv beleuchten und dieses durch Verwenden der Lichtschrift besonders hervorheben, interessanter in Szene setzen.
  • Beim Lightmarking hingegen schreiben Sie mit der Lichtquelle die Lichtschrift direkt in die Kamera, sodass auf dem Foto tatsächlich die Lichtschrift als solche zu erkennen ist. Auch hiermit können Sie sehr schöne Effekte erzielen.

Voraussetzungen für Fotos mit Lichtschrift

  1. Sie benötigen einen dunklen Raum, um den Effekt der Lichtschrift überhaupt erzielen zu können. Suchen Sie sich also einen Raum ohne Fenster oder einen Raum, den Sie vollständig verdunkeln können, aus.
  2. Wenn Sie selber den Lichtschrifteffekt durchführen möchten, dann  benötigen Sie dunkle, möglichst schwarze Kleidung einschließlich Handschuhen, die Sie beim Erstellen der Lichtschrift im Foto unbedingt tragen müssen. Dies ist wichtig, damit Sie im Hintergrund des Fotos später nicht zu sehen sind.
  3. Sie benötigen eine Digitalkamera, bei der Sie den Blitz deaktivieren und die Belichtungszeit manuell einstellen können, denn nur die lange Belichtungszeit macht den Effekt der Lichtschrift möglich.
  4. Die Kamera muss völlig ruhig stehen können, sie darf nicht ins Wanken kommen. Deshalb sollten Sie ein Standstativ zur Hand haben, ansonsten können Sie die Kamera auch auf einem Tisch, einer Mauer oder einem anderen festen Gegenstand platzieren.
  5. Sie benötigen noch die Lichtquelle, mit der Sie die Lichtschrift erzeugen möchten. Dies kann eine Taschenlampe für den Anfang sein. Für größere Effekte können Sie auch Punktlaser benutzen, die in verschiedenen Farben leuchten.

Lichtschrift durch Lightpainting

  1. Nehmen Sie den Gegenstand, den Sie mit der Lichtschrift besser in Szene setzen möchten, und platzieren diesen auf einem dunklen Untergrund.
  2. Stellen Sie die Kamera bei Beleuchtung scharf ein, denn das Fokussieren funktioniert bei Dunkelheit nicht und somit können Sie auch keine Lichtschrift erzeugen.
  3. Stellen Sie die Belichtungszeit Ihrer Kamera möglichst lang ein, eine Belichtungszeit von 30 bis 60 Sekunden ist ideal für einen Effekt mit Lichtschrift.
  4. Deaktivieren Sie den Blitz und schalten das Licht des Raumes aus.
  5. Wenn Sie alleine arbeiten, dann müssen Sie jetzt den Selbstauslöser betätigen. Hilft Ihnen jemand, dann bitten Sie ihn, den Auslöser zu betätigen. Das ist nun der Startschuss für Ihr Malen mit Lichtschrift.
  6. Nehmen Sie die Lichtquelle in die Hand und umranden den Gegenstand, den Sie mittels der Lichtschrift in Szene setzen möchten, langsam mit der Lichtquelle. Sie sollten innerhalb der Belichtungszeit einen Kreis um den Gegenstand fahren. Achten Sie darauf, Ihre Hand möglichst nicht in den Verlauf der Lichtquelle zu bringen, damit diese hinterher nicht auf dem Foto schemenhaft zu sehen ist.
  7. So entsteht um Ihren Gegenstand auf dem entwickelten Foto ein Kreis aus Licht, die sogenannte Lichtschrift.

Lichtschrift durch Lightmarking

  1. Begeben Sie sich in dunkler Kleidung in den Raum, in welchem Sie mit Lichtschrift malen möchten, oder an den Ort im Dunklen, den Sie als Hintergrund für Ihre Lichtschriftmalerei ausgesucht haben.
  2. Positionieren Sie die Kamera wieder standfest auf einem Stativ oder einem anderen sicheren Untergrund, um das Bild mit Lichtschrift erstellen zu können.
  3. Stellen Sie auch hierfür wieder die Belichtungszeit möglichst lang ein, deaktivieren den Blitz und schalten, wenn nötig, das Licht aus.
  4. Aktivieren Sie den Selbstauslöser und beginnen nun, mit der Taschenlampe oder den Punktlasern direkt in die Kamera hinein zu schreiben. Hierbei ist es ganz wichtig, dass Sie selber so unauffällig wie möglich bleiben. Versuchen Sie jeden Körperteil von sich zu verdunkeln, bestenfalls sogar das Gesicht. So vermeiden Sie, dass Sie hinterher im Foto zu sehen sind.
  5. Sie können nun, solange die Verschlusszeit abläuft, Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und mit Lichtschrift malen.

Wenn diese Punkte beachten, sollte es Ihnen keine Schwierigkeiten bereiten, in der Fotografie Lichtschrift-Effekte einzubauen.

Teilen: