Alle Kategorien
Suche

Leistenbruch bei Männern - so beugen Sie der Verletzung mit Yoga vor

Der Leistenbruch zählt zu den Erkrkankungen, die in Deutschland am häufigsten durch einen chirurgischen Eingriff behandelt werden müssen. Da er vor deutlich häufiger bei Männern auftritt als bei Frauen, sollten männliche Yoga-Praktizierende ein Schwerpunkt auf Übungen setzen, welche zur Vorbeugung der Verletzung dienen.

Viele Männer neigen dazu, die Bauchmuskeln zu überlasten.
Viele Männer neigen dazu, die Bauchmuskeln zu überlasten.

Durch welche Yoga-Übungen lässt sich ein Leistenbruch vermeiden?

Bei einem Leistenbruch handelt es sich um einen Bruch von Eingeweiden, die sich im Bereich des sogenannten Leistenkanales befinden. Während dabei sowohl beim Männern als auch bei Frauen verschiedene Faktoren wie Veranlagung, chronische Verstopfung, körperliche Schwerstarbeit und häufiges Husten eine Rolle spielen können, ist der eigentliche Auslöser meist eine Erhöhung des Bauchinnendrucks, der Sie mit Yoga gezielt entgegenwirken können.

  • Grundsätzlich sollten Sie zur Vermeidung von Leistenbrüchen Yoga-Übungen praktizieren, welche den unteren Bauchbereich aktivieren sowie die Muskeln und das Gewebe in dieser Körperregion kräftigen. 
  • Dies gelingt am besten mit sogenannten Bauchhaltungen wie dem vollständigen (Paripurna Navasana) oder dem halben Boot (Ardha Navasana), welche Sie unter Anleitung eines kompetenten Yogalehrer erlernen sollten.
  • Aber Vorsicht! Während diese Übungen den gesamten unteren Bauchbereich aktivieren und kräftigen, können Sie bei falscher oder alleiniger Ausführung auch zu einer Erhöhung des Bauchinnendrucks führen und einen Leistenbruch begünstigen.

Bei Männern spielt häufig Überlastung eine entscheidende Rolle

Besonders Männer neigen dazu, den Bauchbereich durch hartes Muskeltraining zu überlasten. Um die Druckerhöhung im Bauch zu reduzieren und auszugleichen, sollten Sie daher folgende Hinweise für Ihre Yoga-Praxis beherzigen.

  • Bei der Ausführung der Bauchhaltungen sollten Sie darauf achten, die Bauchdecke "breit" zu halten, um die tieferen Muskelschichten zu aktivieren und so den Druck auf die Bauchorgane zu reduzieren.
  • Verwenden Sie bei den Übungen am besten einen Gurt, den Sie sich um die Füße legen und mit den Händen greifen. So haben Sie deutlich mehr Kontrolle, um die Anspannung der Bauchmuskeln zu kontrollieren.
  • Runden Sie Ihre Yogapraxis stets mit Umkehrhaltungen wie dem Schulterstand (Salamba Sarvangasana) und seinen Variationen ab. Diese Haltungen nehmen den Druck von den Bauchorganen und ermöglichen es ihnen, sich neu zu "sortieren", sollten aber ebenfalls immer unter Aufsicht eines erfahrenen Lehrers gelernt werden. 

Beenden Sie Ihre Übungsreihe mit der Totenhaltung (Savasana), wobei Sie die Ein- und Ausatmung beobachten und dabei einen Fokus auf die Entspannung der Bauchdecke legen. Besonders bei Männern ermöglicht diese Kombination von Yoga-Übungen einen effektiven Schutz vor Leistenbrüchen. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.