Alle Kategorien
Suche

Leise Kompressoren - darauf gilt es beim Kauf zu achten

Kompressoren können einen großen Lärm verursachen oder so leise wie ein Flüstern sein. Es kommt ganz auf die Konstruktion an. Das sollten Sie beim Kauf beachten.

Kompressoren müssen nicht laut sein.
Kompressoren müssen nicht laut sein.

Lautstärke von Kompressoren

  • Leider finden Sie bei den Spezifikationen von Kompressoren in Katalogen selten etwas über den Lärm, den diese erzeugen. Wenn Sie nur einen Notfallkompressor brauchen, um mal einen Autoreifen aufzupumpen, mag ein lautes Gerät vielleicht kein Problem sein, wenn Sie Airbrush damit machen wollen, Werkzeuge antreiben oder ähnliche Einsatzgebiete vorsehen, sollten Sie auf einen leisen Lauf achten. Suchen Sie gezielt nach der Angabe vom Schalldruck.
  • Als Leiselaufkompressoren werden Geräte bezeichnet, die einen Schalldruck von weniger als 60 Dezibel haben. 40 Dezibel ist das Geräusch von leiser Musik, ein Kühlschrank oder Regen erzeugt meist 50 dB und eine Nähmaschine oder ein Gespräch von mehreren Menschen 60 dB.
  • Übliche Kompressoren erreichen oft einen Schalldruck von 70 bis 80 dB, was Schreien oder lautem Verkehrslärm entspricht. Sicher kein Geräusch, das Sie längere Zeit um sich haben möchten.

Technik für leise Verdichter

  • Eine einfache Methode, einen Kompressor leise zu konstruieren, ist, wenn dieser mit einer schalldämmenden Haube versehen wird. Beachten Sie, dass diese Hauben im Betrieb manchmal abgenommen werden oder zerbrechen können. Dann ist das Gerät nicht mehr leise.
  • Auch die Art der Druckerzeugung kann für einen leisen Lauf sorgen. Schraubenkompressoren erzeugen einen konstanten Überdruck und sind sehr leise. Außerdem erzeugen sie ölfreie und trockene Druckluft. Aber diese Modelle sind sehr teuer. Für einen normalen Einsatz in der Werkstatt werden Sie ein solches Gerät kaum brauchen.
  • Für die meisten Einsatzgebiete genügen Kolbenkompressoren, wobei Öl-Kolben-Kompressoren sehr leise und langlebig sind. Diese eher teuren Geräte haben einen recht großen Lufttank. So können Sie kurzfristig auch mal mehr Luft entnehmen, als das Gerät konstant erzeugt. Auch diese Maschinen sind wohl eher etwas für den professionellen Einsatz zum Beispiel für Airbrushkünstler.
  • Ölfreie Kolbenkompressoren sind heute kaum lauter, manche geben nur ein leises Brummen von ca. 30 dB von sich. Aber die Geräte haben keinen Lufttank, Sie können nur die Luft entnehmen, die aktuell erzeugt wird. Aber auch diese Kompressoren sind für den Dauereinsatz geeignet und bieten zumindest im Hobbybereich ausreichend Druckluft für die meisten Anwendungen.
  • Laut und nicht für den Dauereinsatz geeignet sind dagegen Membrankompressoren, denn diese müssen zwischen durch immer abkühlen. Die Modelle können nur über Hauben gedämmt werden.

Wenn Sie einen leisen Kompressor suchen, ist sicher ein ölfreier oder ein Ölkolben-Kompressor die beste Lösung.

Teilen: