Alle Kategorien
Suche

Leinenmode - Hemden richtig waschen

An heißen Sommertagen bevorzugen Sie natürlich leichte Kleidungsstücke. Ihr Augenmerk richtet sich vielleicht auf die diesjährige Leinenmode, zu denen auch Hemden aus diesem Material gehören. Damit Sie die Kleidungsstücke lange tragen können, sollten Sie die Pflegeanleitung des Herstellers beachten und diese auch richtig waschen.

Leinenmode erfordert eine schonende Reinigung.
Leinenmode erfordert eine schonende Reinigung.

Was Sie benötigen:

  • Waschmaschine
  • Waschmittel
  • Fleckensalz
  • Gallseife
  • Wäschetrockner
  • Kunststoffhülle

Wenn Sie Kleidungsstücke aus Naturfasern besitzen, dann hat es Ihnen die Leinenmode sicherlich richtig angetan. Dieses strapazierfähige Material zeichnet sich besonders in den warmen Sommermonaten dadurch aus, dass es kühlend auf Ihrer Haut wirkt, luftdurchlässig ist und zudem die Feuchtigkeit aufnimmt, ohne eine Spur von Nässe zu zeigen.

Leinenmode schonend reinigen

  • Bevor Sie Leinenmode reinigen, sollten Sie diese unbedingt auf Links drehen. Da Leinen sehr knitteranfällig ist, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viele Leinenstücke in die Waschmaschinentrommel geben. Um ein Ausbleichen zu verhindern, sollten Sie kein Waschmittel mit einem Aufheller verwenden.
  • Befindet sich unter Ihrer Leinenmode auch weiße Oberbekleidung, dann können Sie diese unter Zugabe eines Feinwaschmittels oder eines chlorfreien Waschmittels auf 60 Grad in der Maschine waschen. Sollten sich auf der Leinenmode Flecken befinden, dann können Sie dem Waschmittel auch ein Fleckensalz hinzufügen. Damit sich die Verschmutzungen leichter lösen, ist es ratsam, nach Erreichen der vorgesehenen Temperatur den Waschvorgang für circa 15 Minuten zu unterbrechen und die Hemden in der Lauge weichen lassen. Diese Anwendung erspart Ihnen auch die Vorwäsche.
  • Sollte es sich um hartnäckigere Verunreinigungen handeln, dann sollten Sie die Leinenmode-Kleidungsstücke zur Fleckenentfernung vorbearbeiten. Hierzu feuchten Sie die zu behandelnden Stellen an, streuen das Fleckensalz direkt darauf und lassen es einwirken. Anschließend können Sie die Teile wie gewohnt waschen.
  • Des Weiteren sollten Sie bei der Waschmitteldosierung darauf achten, dass Sie diese nach der genauen Anleitung des Herstellers anwenden. Denn eine zu geringe Dosierung führt dazu, dass Ihre Leinenmode vergraut und sich bei einer Überdosierung Ablagerungen auf dem Gewebe bilden, sodass es brüchig werden kann.
  • Befinden sich an Kragen und Manschetten Ihrer Leinenmode Verschmutzungen, so können Sie zur Vorbehandlung auch Gallseife anwenden. Damit die Farben bei dieser Anwendung nicht ausbleichen, sollten Sie das Mittel an einer verdeckten Stelle testen.

Farbige Leinentextilien säubern

  • Handelt es sich bei Ihrer Leinenmode um farbige Kleidung, so sollten Sie hierfür eine niedrigere Waschtemperatur wählen und unter Zugabe eines Fein- oder Farbwaschmittel auf maximal 30 Grad waschen.
  • Natürlich können Sie Ihre bunten Teile auch mit einer schonenden Handwäsche reinigen. Hierfür lösen Sie ein Feinwaschmittel in einer großen Schüssel auf und geben die Wäschestücke in die Lauge. Nach dem Waschen sollten Sie die Teile mit reichlich klarem Wasser ausspülen.
  • Damit bei der Wäsche nicht zu viele Knitterfalten entstehen, sollten Sie es vermeiden, Textilien aus Leinenmode in den Wäschetrockner zu geben oder zu schleudern. Drücken die Teile nur leicht aus und hängen Sie sie zum Trocknen auf die Wäscheleine. Achten Sie aber darauf, dass die Wäschestücke nicht zu sehr der prallen Sonne ausgesetzt sind.
  • Damit Ihnen das Bügeln erleichtert wird, sollten Sie die Wäschestücke nicht vollständig trocknen lassen und im angefeuchteten Zustand bügeln. Sind die Teile sehr getrocknet, dann können Sie diese vor dem Bügeln mit warmem Wasser besprühen und für circa eine Stunde in eine Kunststoffhülle geben und durchziehen lassen. Um den Glanz auf Ihrer Leinenmode zu erhalten, sollten Sie das Naturgewebe von der linken Seite bügeln.
Teilen: