Alle Kategorien
Suche

Leinen waschen - so machen Sie es richtig

Leinen waschen - so machen Sie es richtig1:16
Video von Bianca Koring1:16

Leinen fühlt sich herrlich leicht an auf der Haut. Gerade im Sommer ist Kleidung aus Leinen aufgrund ihrer kühlenden Eigenschaften beliebt. Das aus Naturfasern bestehende Leinen bleibt lange schön, wenn man es richtig wäscht.

Was Sie benötigen:

  • lauwarmes Wasser
  • Neutralseife

So waschen Sie Leinen

  1. Lesen Sie sich zunächst die Waschanleitung auf dem Etikett Ihres Kleidungsstückes aus Leinen durch. Je nachdem, wie das Leinen verarbeitet oder gefärbt wurde, kann eine chemische Reinigung unumgänglich sein.
  2. In der Regel sollte Ihr Kleidungsstück aus Leinen jedoch waschbar sein. Um die Schönheit von Leinen zu bewahren, ist die sanfteste Waschmethode die beste.
  3. Die dünne Wachsschicht, welche die Naturfasern umgibt und für den typischen Schimmer sorgt, darf  beim Waschen nicht zerstört werden.
  4. Besonders schonend ist die Handwäsche. Legen Sie dazu das Leinen in ein ausreichend großes Waschbecken mit lauwarmem Wasser. Geben Sie ein wenig milde Neutralseife dazu und kneten Sie das Leinen sanft durch.
  5. Spülen Sie das Leinen anschließend mit reichlich kühlem, klarem Wasser aus und wringen Sie es nur leicht aus, bevor Sie es zum Trocknen aufhängen. In den Trockner sollte Leinen besser nicht.
  6. Waschbares Leinen darf auch in die Waschmaschine. Achten Sie jedoch auf eine geringe Waschtemperatur von maximal 30 Grad und verwenden Sie Feinwaschmittel. Die Schleuderzahl sollten Sie möglichst niedrig einstellen.
  7. Kleidung aus sehr dünnem Leinen sollten Sie zum Waschen in der Waschmaschine besser in einen Wäschebeutel oder einen Kissenbezug aus Baumwolle geben.
  8. Versuchen Sie nicht, Ihr Leinen mit chemischen Mitteln zu bleichen. Dies würde nur zu unschönen Flecken führen. Die traditionelle Methode, um ein leuchtendes Weiß zu bewahren, ist das Trocknen in der prallen Sonne.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos