Alle Kategorien
Suche

Leinen - Pflege und Reinigung richtig durchführen

Leinen ist ein stabiler, strapazierfähiger Stoff. Die Pflege besteht aus dem Vorbehandeln schwieriger Flecken, sowie aus der Wahl der richtigen Wasch,- und Bügeltemperatur.

Leinenwäsche ist relativ unempfindlich und strapazierfähig.
Leinenwäsche ist relativ unempfindlich und strapazierfähig. © Marcus Herbert / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Leinen
  • Waschmaschine
  • ev. Fleckenentferner
  • Vollwaschmittel
  • ev. Colorwaschmittel
  • ev. Wäschetrockner
  • Wäscheleine
  • Dampfbügeleisen

Waschen Sie Leinen nach Etikettenaufdruck

  1. Wenn Sie aus Leinen Kleidung selbst nähen möchten, sollten Sie den Stoff vor der Verarbeitung einmal so heiß wie möglich waschen. Soll das fertige Kleidungsstück später im Wäschetrockner getrocknet werden, muss dies einmal nach der ersten Wäsche des Stoffes gemacht werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich der Stoff später verzieht oder einläuft.
  2. Zur Pflege von Leinen gehört, Flecken, z. B. Rotwein, Soßen etc. mit einem geeigneten Fleckenmittel vorzubehandeln. Wenn diese Vorbehandlung unterbleibt und Flecken bei heißen Temperaturen einmal richtig "eingewaschen" sind, fällt das Entfernen unvergleichlich schwerer oder ist sogar unmöglich.
  3. Waschen Sie Leinen nach dem Etikettenaufdruck. Bei weißen Stoffen können Sie ein Vollwaschmittel benutzen. Bei bunten Leinenstoffen verhindern, bzw. verzögern Sie das Verblassen der Farben, wenn Sie zur Pflege ein Colorwaschmittel benutzen.
  4. Nehmen Sie den Stoff möglichst sofort nach Beendigung des Waschprogramms aus der Waschmaschine. Unnötiges Knittern des Stoffes wird so verhindert.

Pflegen Sie den Stoff durch die richtige Bügeltemperatur

  1. Wenn Sie Leinen auf einer Wäscheleine oder einem Wäscheständer trocknen möchten, sollten Sie die Teile nach dem Waschen kräftig ausschütteln und dann glatt aufhängen. Wenn Sie Oberteile und Jacken zum Trocknen auf Kleiderbügel hängen, verhindern Sie die Abdrücke von Wäscheklammern.
  2. Vermeiden Sie es, getrocknetes Leinen von der Wäscheleine zu nehmen und längere Zeit im Wäschekorb liegen zu lassen. Der feste Leinenstoff ist schwieriger zu bügeln als andere Stoffe. Knitterbildung, die durch das Zusammenliegen im Wäschekorb auftritt, können Sie sich sparen.
  3. Leinen bekommen Sie schön glatt, wenn Sie es auf hoher Temperatur bügeln. Die Skala des Bügeleisens zeigt die Leinentemperatur an. Von Vorteil ist ein gutes Dampfbügeleisen. Dampfen Sie den Stoff ein und bügeln Sie dann ohne Dampf zurück. Auf diese Weise erhalten Sie einen leichten "Wäschestärkeeffekt.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Anschluss an das Bügeln von Leinen keine empfindlicheren Stoffe mit der für Leinen notwendigen Temperatur bügeln. Dies könnte ein Verbrennen von empfindlicheren Geweben zur Folge haben.

Teilen: