Was Sie benötigen:
  • etwas Zeit

Lederschlafsofas haben viele Vorteile. Sie haben aber ebenso viele Nachteile. Wägen Sie daher vorher gut ab, bevor Sie sich für den Kauf eines Lederschlafsofas entscheiden.

Ein Lederschlafsofa im Sommer

  • Wenn Sie auf einem Lederschlafsofa übernachten, dann müssen Sie unbedingt Bettlaken haben, die sich sicher und fest auf das Lederschlafsofa spannen lassen.
  • Sie bewegen sich im Schlaf sehr viel. Sie drehen sich von rechts nach links oder wandern im Schlaf auch von oben nach unten. Wenn Sie dann keine fest angebrachte Unterlage haben, rutschen Sie mit dem Bettzeug zusammen auf Ihrem Lederschlafsofa herum und landen im schlechtesten Fall mitten in der Nacht auf dem Boden. Wenn Sie Stoff auf Leder legen, dann rutscht der Stoff auf dem Leder hin und her, weil der Untergrund des Leders sehr glatt ist.

Ein Lederschlafsofa im Winter

  • Sie haben grundsätzlich im Winter mit einem Lederschlafsofa genau die gleichen Probleme wie im Sommer. Dazu kommt dann aber noch der Umstand, dass Leder an sich eher ein kühles Gefühl gibt. Sie werden rein vom Gefühl her im Winter auf einer Lederschlafcouch mehr frieren als auf einer Schlafcouch aus anderen Materialien.
  • Im Winter ist die Rutschgefahr der Bettlaken und Bettdecken auf einem Ledersofa natürlich genauso hoch wie im Sommer - nur dass Sie im Winter dann halt wirklich auch noch frieren werden.

Die Vorteile von Lederschlafsofas

  • Lederschlafsofas lassen sich sehr einfach reinigen und sogar desinfizieren. Verunreinigungen lassen sich recht einfach entfernen. Leder benötigt somit weniger Pflege und Vorsicht vor Verschmutzungen als Stoffschlafsofas.
  • Das Material Leder ist recht robust und langlebig.

Lederschlafsofas sehen gut aus, sind aber eher ungemütlich. Es ist eine Frage der Priorität, ob Sie sich für ein Lederschlafsofa entscheiden oder nicht.