Alle Kategorien
Suche

Lederreinigung - Rezepte mit Omas Hausmitteln

Lederreinigung - Rezepte mit Omas Hausmitteln2:46
Video von Günther Burbach2:46

Leder ist zwar ein pflegeleichtes und strapazierfähiges Material, dennoch sollte regelmäßig eine Lederreinigung und Pflege erfolgen. Hilfreich sind dabei Rezepte mit alten Hausmitteln.

Was Sie benötigen:

  • Lappen
  • Wasser
  • Staubsauger
  • Bodylotion
  • Teppichschaum
  • Sattelseife
  • Milch
  • Zitrone
  • Kartoffelmehl
  • Rizinusöl
  • Leinöltuch

Leder findet man nicht nur in Form von Sitzmöbeln, sondern auch als Bekleidung oder Schuhe. Jedes Leder möchte, um schön zu bleiben und nicht brüchig zu werden, eine bestimmte Lederpflege. Hierbei müssen Sie aber nicht immer auf teure Produkte zurückgreifen, Sie können auch mal Hausmittel aus Omas Zeiten anwenden.

So erfolgt die Lederreinigung mit verschiedenen Mitteln

  • Hat ein Glattledersofa Flecken, sind diese natürlich ganz leicht mit einem Lappen und etwas Wasser zu entfernen. Auch Krümel können Sie ganz schnell und leicht mit einem Staubsauger wegsaugen.
  • Sie können eine Ledercouch mit spezieller Lederpflege einreiben, Sie können aber auch etwas Bodylotion verwenden, damit das Leder schön geschmeidig bleibt und nicht rissig wird.
  • Flecken auf Rauleder können oftmals mit Teppichschaum entfernt werden, der aber vorher an einer unauffälligen Stelle getestet werden sollte.
  • Sattelseife kann Glattleder ebenso schön pflegen - egal ob Sofa oder Schuhe. Kaufen können Sie dies in einem Reitgeschäft oder in einer Reitabteilung im Sportfachhandel.

Versuchen Sie aber auch mal eine Lederreinigung mit ganz bestimmten Rezepten, die Großmutter früher schon genutzt hat.

Omas Rezepte mit Hausmitteln

Anstelle von teuren Pflegeprodukten, können viele verschiedene Hausmittel zur Lederpflege zum Einsatz kommen.

  • Damit Leder von Autositzen oder Sofas schön bleiben, können diese mit Milch und Zitrone gepflegt werden. Mischen Sie in einem kleinen Schälchen etwas Milch mit einigen Tropfen einer frischen Zitrone. Das Leder sollte damit abgerieben und danach mit einem extra Lappen getrocknet werden.
  • Weitere Rezepte zur Lederreinigung beinhalten das Benutzen von Kartoffelmehl. So können Verfärbungen auf weißem Leder behandelt werden. Einfach mit einem Tuch das Mehl einreiben und mit Lederpflegemittel nachbehandeln.
  • Damit Leder nicht rissig und brüchig wird, hat Oma früher Rizinusöl benutzt. Dieses Öl wurde alle zwei Wochen zur Lederpflege genutzt und die Gegenstände damit eingefettet.
  • Aber auch ein einfaches Leinöltuch kann zur Lederpflege einen guten Dienst leisten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos