Alle Kategorien
Suche

Lederpflegemittel für Autositze richtig anwenden

Das Auto ist für viele Menschen einer der wichtigsten Gebrauchsgegenstände, wenn nicht sogar der wichtigste. Da heißt es natürlich auch, auf die richtige Pflege achten. Worauf Sie bei der Lederpflege achten sollten und welches Lederpflegemittel das Richtige für Sie ist, erfahren Sie hier.

Lederpflege sorgt für eine lange Lebensdauer.
Lederpflege sorgt für eine lange Lebensdauer. © Sabine Jaunegg / Pixelio

Vor den Lederpflegemitteln kommen die Lederreinigung Ihrer Autositze

Bevor Sie mit dem Pflegen Ihrer Autositze mit dem richtigen Lederpflegemittel kommen, sollten Sie sich mit der Reinigung der Ledersitze beschäftigen. Wei es geht, steht hier:

  • Zu Beginn sollten Sie wissen, dass sich Autositze aus Leder erheblich leichter reinigen lassen, als vergleichbare Autositze mit Stoffbezug. Wichtig ist dafür allerdings, dass das Leder regelmäßig gepflegt wird. Bedenken Sie auch: die Farbe des Leders ist in der Regel nur als dünne Schicht aufgetragen. Daher sind zu starke Reinigungsmittel oder über einen Fleck schrubben denkbar ungeeignet.
  • Benutzen Sie für die Reinigung Ihrer Autositze zu Beginn erst einmal kein Lederpflegemittel. Beginnen Sie damit, die Ledersitze mit einer weichen Kleiderbürste abzubürsten. Sattelseife ist ungeeignet zum reinigen bei eingefärbtem Leder, besser ist da ein Frotteetuch, das mit warmem Wasser angefeuchtet ist. Wenn Sie das alle 3 Monate machen, haben Sie in der Regel keine Fleckenprobleme - natürlich nur, wenn Sie grobe Verschmutzungen von Getränken oder ähnlichem immer direkt entfernen.
  • Wenn sich etwas deutlichere Flecken abzeichnen, sollten Sie zusätzlich zum warmen Wasser etwas Spülmittel benutzen. Damit reinigen Sie Ihre Autositze am schonendsten.

So wenden Sie Lederpflegemittel richtig an bei Autositzen

Das wichtigste bei der Lederpflege sind nicht die Lederpflegemittel, sondern die regelmäßige und richtige Anwendung.

  • Benutzen Sie nach der Reinigung des Leders am besten Ledermilch, die Sie im Autozubehörladen und auch im Internet finden lässt. Einige Autonutzer schwören auf Bodylotion, allerdings zieht Ledermilch erheblich besser in das Leder ein und sollte bevorzugt werden.
  • Nutzen Sie die Lederpflegemittel großflächig. Falsch ist es, die Ledermilch immer nur auf kleinen Flächen zu nutzen. Richtig ist es hingegen, die Ledermilch direkt großflächig aufzutragen und über den gesamten Sitz zu verteilen. So verhindern Sie, dass sich Flecken durch die Lederpflegemittel bilden. auch hier gilt: nicht zu fest reiben.
  • Lassen Sie die Ledermilch auf jeden Fall mindestens eine Stunde einwirken. Wenn Sie diese Prozedur alle 3 Monate wiederholen, lassen sich Verschmutzungen, auch von Cola oder erbrochenem, relativ leicht abwichen. Haben Sie dafür am besten immer 1-2 Frotteetücher und etwas milden Fensterreiniger im Auto.
Teilen: