Alle Kategorien
Suche

Leder reparieren

Sie denken, wenn Leder einmal kaputt ist, dann bleibt es auch kaputt? Falsch gedacht! Mit einigen kleinen Tricks und Geduld lässt sich Leder reparieren und sieht (fast) wieder wie neu aus!

Kaputtes Leder kann man reparieren!
Kaputtes Leder kann man reparieren!

Was Sie benötigen:

  • Flüssigleder
  • Lederschleifpapier
  • Lederfarbe

So gehen Sie mit kaputtem Leder um

  1. Wenn Sie beispielsweise ein kaputtes Ledersofa oder Ledersitze haben, dann müssen Sie diese nicht zwangsläufig wegschmeißen. Um das Leder selber zu reparieren, benötigen Sie Flüssigleder, Lederschleifpapier und Lederfarbe. Hier gibt es verschiedene Bezugsquellen im Internet.
  2. Bevor Sie mit dem Lederreparaturset arbeiten, lesen Sie sich gründlich die Anleitung durch. Jedes Reparaturset kann unterschiedlich funktionieren.
  3. Testen Sie dann die Lederfarbe und das Flüssigleder an einer nicht sichtbaren Stelle. So finden Sie heraus, ob das Ledermöbel und die Farbe die gleiche Nuance haben.
  4. Reiben Sie anschließend die rau oder brüchig gewordenen Stelle mit dem Schleifpapier für Leder ab, sodass keine Kanten mehr vorhanden sind. Das Leder wird nun farblos (grau), aber glatt.
  5. Nun sollten Sie die defekte Stelle so wie gewünscht mit dem Flüssigleder füllen. Da das Flüssigleder nicht mehr geschliffen werden kann, sollten Sie es direkt so modellieren, wie Sie es im Endeffekt auch haben wollen.
  6. Lassen Sie das Ganze mindestens zwei Stunden trocknen.
  7. Da sich die bearbeitete Stelle nun noch optisch in Glanz und Farbe vom Rest des Ledermöbels unterscheidet, müssen Sie noch die Lederfarbe austragen. Achten Sie hierbei darauf, dass die Farbe gleichmäßig aufgetragen wurde und die zu reparierende Stelle nun nicht mehr (so) sichtbar ist.

Ledermöbel reparieren lassen

  • Sie können Ihre Ledermöbel auch professionell reparieren lassen. Dies geht beim Lederrestaurateur in Ihrer Stadt. Erkundigen Sie sich hierzu im Internet oder im Telefonbuch.
  • Der Lederrestaurateur ist natürlich um einiges teurer, als die Selbstreparatur, aber dafür auch um einiges professioneller. Sehen Sie sich deshalb vorher die Homepage der einzelnen Reparaturdienste an und klicken Sie sich durch die Galerie. So bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie Ihr zu reparierendes Möbelstück nach der Reparatur aussieht.
Teilen: