Alle Kategorien
Suche

Leder-Gravur - so geht's mit einem Lötkolben

Eine Gravur ist schon etwas Besonderes und Persönliches. Nicht nur als Geschenk, sondern auch als modisches Accessoire ist die Gravur besonders in Leder eine gefragte Dienstleistung. Doch worauf gilt es zu achten?

Geldbörse oder Organizer mit eigener Gravur.
Geldbörse oder Organizer mit eigener Gravur.

Leder ist nicht gleich Leder

  • Zuerst einmal: Es muss sich nicht immer nur um Leder handeln. Sie können auch ins Kunstleder und in Lederimitation gravieren.
  • Echtes Leder wird aus Tierhaut hergestellt. Hier unterscheiden sich die Ledersorten je nach Tierart. Weiterhin werden Leder nach Oberflächenstruktur und nach Verwendungszweck unterschieden. So gibt es glattes, glänzendes oder auch mattes Leder. Es gibt Sattler- und Täschnerleder, Geschirrleder, Feinleder, Hühnerleder und noch viel mehr.
  • Sehr beliebt für Gravuren ist das Nappaleder. Es wird aus Lamm- oder Kalbleder hergestellt und hat noch die natürliche Oberfläche. Dadurch ist es weich und flexibel.

Graviert werden kann eigentlich in jedes Leder, egal ob es sich dabei um Schuhe, Geldbörsen, Armbänder oder Amaturen handelt.

Eine Gravur in Leder mit einem Gravierkolben

Wenn Sie Ihr Leder gern selbst gravieren möchten, ist dafür die wohl einfachste Methode der Gravierkolben. Das ist eine Art Lötkolben, welchen Sie auch im Baumarkt zu kaufen bekommen. Hiermit können Sie am besten mittels Vorlage Ihre Leder gravieren.

  1. Nachdem Sie Ihren Gravierkolben gekauft haben, sollten Sie zuerst Ihr zu gravierendes Lederteil reinigen. Dazu empfielt sich meist ein spezielles Reinigungsöl. Wichtig ist aber, dass das Leder vor dem Gravieren trocken und sauber ist.
  2. Nun stecken Sie Ihren Gravierkolben in die Steckdose und warten, bis er die richtige Temperatur hat. Meist kennzeichnet dies eine spezielle Leuchte.
  3. Achten Sie beim Gravieren auf eine ruhige Hand und natürlich ist auch viel Licht hilfreich, um die gravierenden Stellen besser zu sehen.
  4. Verweilen Sie nur einige Sekunden auf einer Stelle, da sonst unschöne Brandflecken entstehen. Am besten ist eine geschwungene Führung des Kolbens - fast wie langsames Malen.
  5. Wenn Sie fertig sind mit der Leder-Gravur, sollten Sie den Kolben wieder langsam abkühlen lassen. Das Leder kann gleich nach der Gravur benutzt werden.

Hinweis: So ähnlich funktioniert auch die Brandmalerei. Die Ornamente werden hier meist eigenhändisch mit einem Brenngriff eingebrannt. Fazit: Eine Gravur ins Leder ist nicht nur schön, sondern auch manchmal für andere Zwecke dienlich. Egal, ob Lederarmband, Geldbeutel oder auch persönliche Sachen, eine Gravur ist immer etwas kennzeichnendes.

Teilen: