Alle Kategorien
Suche

Lebkuchenhaus selber backen - so gelingt's

Ein richtiges kleines Hexenhaus aus Lebkuchen, das ist wohl der Traum vieler Kinder. Dabei ist es durchaus möglich, so ein Lebkuchenhaus mit etwas Geschick und Geduld selbst zu backen.

Für das Lebkuchenhaus benötigen Sie Zeit und Geschick.
Für das Lebkuchenhaus benötigen Sie Zeit und Geschick.

Was Sie benötigen:

  • Für den Teig:
  • 500 g Honig
  • 500 g brauner Zucker
  • 200 g Butter
  • 1 kg Mehl
  • 3 Teel. Lebkuchengewürz
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 50 g Kako
  • 2 Eier
  • 2 Teel. Pottasche (Ersatz Hirschhornsalz oder Backpulver)
  • 3- 4 Essl. Rum oder Wasser
  • Für den Zuckerguss:
  • 500 g Puderzucker
  • Saft einer Zitrone
  • Zum Verzieren:
  • kleine Schokoplätzchen
  • farbige Bonbons
  • Weingummi, Liebesperlen
  • oder Zuckerwerk nach Belieben
  • und außerdem:
  • Mehl zum Ausrollen
  • Backpapier
  • Karton
  • Geduld, Geschick und Zeit
Bild 0

Ein Lebkuchenhaus selber backen - so gelingt's

  1. Alle Zutaten für den Lebkuchenteig gut verkneten, er muss glänzend und gut fest sein. Den Teig mehrere Stunden kalt stellen, damit er durchzieht.
  2. Für Dach und Seitenteile des Lebkuchenhauses einen Bogen Karton in DIN-A5-Format bereitlegen.
  3. Für die Giebelseite benötigen Sie Karton in Postkartengröße (DIN A6). Im unteren Drittel die Dachschräge als mittiges Dreieck wegschneiden.
  4. Zusätzlich benötigen Sie zur Stabilisierung Ihres Lebkuchenhauses mehrere etwa 3 cm breite und 10 cm lange Streifen aus dickerem Karton. Diese in der Mitte mit einem Messer leicht anritzen und knicken, so dass Winkel entstehen.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Fläche portionsweise etwa 1/2 cm dick ausrollen. Die Schablonen auflegen und nacheinander je zwei Dachflächen und Seitenwände in DIN A5 ausschneiden. Dann zwei Giebelseiten zuschneiden.
  6. Die Teile auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Erst auf dem Blech zusätzlich Fenster und eine Tür ausschneiden.
  7. Die Teigreste nochmals ausrollen und eine Bodenplatte der Größe 20 x 30 cm ausrollen. Aus dem wirklich letzten Rest können Sie Verzierungen wie zum Beispiel Tannenbäume, aber auch kleine Dachziegel oder einen Schornstein ausstechen bzw. ausschneiden.
  8. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und die Teile knapp 20 Minuten goldbraun backen.
  9. Den Lebkuchen auf dem Blech kurz abkühlen lassen, dann noch weich auf ein Küchenbrett legen. Nun die Kanten noch warm exakt schneiden, so fällt das Kleben dann leichter. Die ausgekühlten Platten lassen sich nur schwer schneiden, sie brechen zudem leicht.
  10. Den Puderzucker mit soviel Zitronensaft verrühren, dass eine zähflüssige Masse entsteht.
  11. Mit dieser Mischung zuerst die Seitenwände und die Giebelseiten mit Hilfe der Pappwinkel auf der Bodenplatte ankleben.
  12. Zum Stabilisieren können Sie Bücher, Dosen oder Flaschen gegen die Wände stellen, bis der Guss getrocknet ist.
  13. Dann die Dachflächen aufkleben, die leicht überstehen dürfen.
  14. Das Lebkuchenhaus gut trocknen lassen.
  15. Nun geht es an die Verzierung. Sie können das Haus mit Zuckerwerk bekleben, das sieht beispielsweise auf dem Dach besonders schön aus. Aber auch ein Bespritzen mit fertigem Zuckerguss ist möglich.
  16. Dick mit Puderzucker bestreut sieht Ihr Lebkuchenhaus noch weihnachtlicher aus.
  17. Vielleicht kaufen Sie dazu noch kleine Figuren: Hänsel, Gretel, Hexe und natürlich Katze und Rabe. Etwas Watte im Schornstein sorgt für Dampf.
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Teilen: