Alle Kategorien
Suche

Lebenslauf nach dem Studium schreiben - so geht's

Nach dem Studium machen sich die meisten jungen Menschen auf die Suche nach einer Arbeitsstelle, die ihnen einen bestmöglichen Einstieg in das von ihnen gewählte Berufsfeld ermöglicht. Um an solch eine Stelle zu kommen, ist eine hochwertige Bewerbungsmappe mit einem übersichtlichen und vollständigen Lebenslauf unabdingbar. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Lebenslauf nach dem Studium schreiben.

Lebenslauf - der erste Schritt zum Erfolg.
Lebenslauf - der erste Schritt zum Erfolg.

Das gehört in einen Lebenslauf

Ein Lebenslauf gliedert sich in mehrere Unterbereiche und beginnt mit dem Abschnitt "Persönliche Daten".

  1. Hier listen Sie in tabellarischer Form all das auf, was Ihnen zu Ihrer eigenen Person wichtig erscheint, auf jeden Fall aber Ihre Kontaktdaten wie Adresse, Telefon und E-Mail sowie Geburtsdatum und Geburtsort. Angaben über Ihre Eltern bzw. Geschwister oder über Ihre Religion und Abstammung hingegen können Sie getrost weglassen.
  2. Darauf folgt der Abschnitt mit dem Titel "Schulbildung". Listen Sie hier alle Daten über Ihre schulische Laufbahn auf, auch wenn Sie einmal eine Klasse wiederholen mussten oder die Schule bzw. Schulart gewechselt haben. Sind Sie nicht ehrlich, besteht stets die Gefahr, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber dies bemerkt und dadurch einen schlechten ersten Eindruck von Ihnen bekommt!
  3. Im Anschluss an den Abschnitt zu Ihrer Bildung kommt der Bereich, in dem Sie von Ihrer beruflichen Erfahrung berichten dürfen. Erwähnen Sie Praktika, die Sie absolviert haben und die im direkten Bezug zu der von Ihnen anvisierten Stelle stehen, schreiben Sie auf, wenn Sie bereits im Vorfeld Ihres Studiums eine Ausbildung abgeschlossen haben, und listen Sie sämtliche relevanten Neben- oder Ferienjobs auf.
  4. Der letzte Bereich Ihres Lebenslaufes beschäftigt sich mit Ihren Zusatzqualifikationen. Hier können Sie all das unterbringen, was in den vorherigen Abschnitten keinen Platz mehr gefunden hat. Listen Sie Computerprogramme und Fremdsprachen auf, die Sie beherrschen, genauso wie ehrenamtliche Tätigkeiten oder Engagements in bestimmten anderen Lebensbereichen.
  5. Vergessen Sie auch nicht, Ihrem Lebenslauf ein Foto hinzuzufügen, falls dies in der jeweiligen Stellenannonce, auf die Sie sich bewerben, so verlangt wird. Ein Foto gehört stets in die rechte obere Ecke des Lebenslaufes. Klemmen Sie es mit einer Büroklammer fest oder fügen Sie es in Ihre Word-Datei ein, falls Sie sich online bewerben.

Das verändert sich nach dem Studium

  • Nach dem Studium verändert sich Ihr Lebenslauf insofern, als Sie nun zwischen den Abschnitten „"Schulbildung" und "Berufliche Erfahrung" noch den Punkt "Studium" einfügen müssen.
  • Schreiben Sie hier all die Fächer auf, die Sie studiert haben, Haupt- und Nebenfächer genauso wie die Fächer, die Sie nur kurzzeitig studiert und nach einigen Semestern abgebrochen haben. Immerhin haben Sie in jedem einzelnen Fach, ganz gleich, wie lange Sie dieses im Endeffekt studiert haben, Fähigkeiten erworben, die Ihr Wissen erweitert haben und die Sie von potenziellen Mitbewerbern abheben könnten.
  • Listen Sie außerdem auf, wann genau Sie welches Fach mit welcher Note abgeschlossen haben. Hieran kann Ihr zukünftiger Arbeitgeber erkennen, wo Ihre Stärken und wo Ihre Schwächen liegen. Außerdem ist es für ihn wichtig zu wissen, wie gut Ihre Leistungen im Studium waren. Mithilfe Ihrer Abschlussnote wird er Sie mit anderen Bewerbern vergleichen und möglicherweise sogar deshalb seine finale Entscheidung treffen. Geben Sie keine Abschlussnoten an, so lässt dies stark vermuten, dass diese schlecht war und Sie sich dafür schämen - ein Grund, Sie nicht einzustellen!
Teilen: