Alle Kategorien
Suche

Laufkleidung waschen - so entfernen Sie Schweißgeruch

Wenn Sie regelmäßig Joggen gehen, tun Sie dieses bestimmt in spezieller Laufkleidung. Gerade beim Waschen von Funktionskleidung gibt es einige Dinge zu beachten, damit sich kein unangenehmer Schweißgeruch breitmacht.

so bleibt Ihre Laufkleidung frisch.
so bleibt Ihre Laufkleidung frisch.

Laufkleidung bedarf einer anderen Pflege als Alltagskleidung. Beim Waschen sollten Sie auf ein paar Dinge achten, damit Ihre Joggingrunden nicht zu einer Geruchsbelästigung für Sie selber werden.

Informatives zu Laufkleidung

  • Laufkleidung wird aus Mikrofaser, Membranen oder auch aus Mischgewebe hergestellt.
  • Diese Fasern sollen den Schweiß von der Haut nach außen transportieren, damit die Haut auch beim Schwitzen trocken bleibt.
  • Wenn Sie Laufkleidung mit normalem Waschmittel waschen, verbleiben meist Rest in den Mikrofasern und sorgen für unangenehme Gerüche.

So waschen Sie Ihre Funktionskleidung

  • Bevor Sie Ihre Kleidung das erste Mal tragen, waschen Sie diese einmal um eventuelle Farbrückstände zu beseitigen.
  • Zum Waschen empfiehlt sich Flüssigwaschmittel oder spezielles Waschmittel für Sportbekleidung. Herkömmliche Waschmittel hinterlassen meist Rückstände in der Wäsche und beeinträchtigen so die Funktion der Mikrofasern.
  • Verzichten Sie auf Weichspüler, denn dieser setzt sich ebenfalls zwischen den Fasern ab.
  • Spülen Sie Ihre Laufkleidung nach dem Training kalt aus, um frischen Schweiß direkt zu entfernen.
  • Waschen Sie Ihre Trainingssachen bei niedrigen Temperaturen wie 30 oder 40°C aber nicht im Kurzwaschgang, damit die Wäsche gründlich durchgespült werden kann.
  • In diesem Programm können Sie auch gleich Strümpfe, Schweißbänder oder Laufhandschuhe mitwaschen.
  • Wenn Ihre Waschmaschine unterschiedliche Schleuderdrehzahlen einstellen kann, nutzen Sie die niedrigste Drehzahl, damit die Fasern geschont werden.
  • Trocknen Sie die Bekleidung nur im Wäschetrockner, wenn dieser eine Temperaturauswahl hat. Dann nutzen Sie die niedrigste Temperatur.
  • Hat sich die Imprägnierung mit der Zeit ausgewaschen, können Sie im Sportgeschäft erfragen, welches Imprägniermittel für eine Nachbehandlung infrage kommt.
  • Verbleiben trotz allem Gerüche in der Wäsche, packen Sie die Sachen nach dem völligen Durchtrocknen in eine Plastiktüte und legen diese Tüte für 48 Stunden in den Gefrierschrank.

Wenn Sie diese Waschtipps beachten, sollten Sie lange Spaß an Ihrer Laufbekleidung haben und beim Training nicht befürchten müssen, das es unangenehm wird.

Teilen: