Alle Kategorien
Suche

Lattenrost richtig einstellen

Für einen guten Schlaf ist ein guter Lattenrost wichtig. Damit Sie eine erholsame Nacht haben, müssen Sie diesen richtig einstellen.

Ein Lattenrost sollte individuell eingestellt werden.
Ein Lattenrost sollte individuell eingestellt werden.

Zu einem erholsamen Schlaf gehören mehrere Faktoren. Hier muss das gesamte Bett so ausgestattet sein, dass alles optimal zueinanderpasst. Wichtig ist hierbei auch der richtig eingestellte Lattenrost.

Verschiedene Lattenrost-Varianten

Der Rollrost ist die gängigste Variante der Lattenroste. Hierbei sind die Latten aus Holz gefertigt und werden durch Textil- oder Kunststoffbänder zusammengehalten. Diese Variante ist recht stabil, jedoch wenig federnd. Ein Vorteil ist, dass er für den Transport oder Lagerungszwecke praktisch zusammengerollt und platzsparend verstaut werden kann.

Ähnlich wie der Rollrost ist auch der Rahmenlattenrost aufgebaut. Dieser wird direkt auf die Innenseite des Bettes aufgelegt. Je nach Ausführung sind hier das Kopf- und das Fußteil in der Höhe getrennt verstellbar. Bessere Modelle bieten zudem eine individuelle Härteregulierung. Hierbei werden über Schieber die Latten in den entsprechenden Zonen nach Bedarf eingestellt. Zu den einzelnen Zonen später mehr.

Einfach und flexibel lassen sich elektrische Lattenroste richtig einstellen. Vor allem im Pflegebereich sind diese sehr praktisch. Aber auch für den Heimbedarf bieten die Modelle ein bequemes Einstellen per Fernbedienung.

Für Doppelbetten eignen sich sogenannte Duo-Lattenroste. Diese sind der Länge nach mittig getrennt. Somit ist ein individuelles Einstellen pro Bettseite möglich.

Variante Eigenschaften
Rollrost

platzsparendes, einfaches Modell

wenig federnd

Rahmenlattenrost

fester Rahmen

meist mit individuell einstellbaren Härtezonen

Elektrischer Lattenrost

einfache Regulierung per Fernbedienung

teuer in der Anschaffung

Duo-Lattenrost pro Bettseite individuell einstellbar

Den Rost richtig einstellen

Einen Lattenrost sollten Sie immer dann neu einstellen, wenn Sie Rückenbeschwerden haben und schlecht schlafen. Auch wenn Sie durch eine Diät an Gewicht verlieren, ist es ratsam, den Rost neu einzustellen. Generell gilt, je höher das Körpergewicht, je härter sollte der Rost eingestellt sein.

Beim Liegen werden schwerere Körperteile wie das Becken mehr belastet als leichtere. Zum Ausgleichen der verschiedenen Belastungen ist es wichtig, den Lattenrost an verschiedenen Stellen unterschiedlich hart einzustellen. Wie Sie die optimalen Einstellungen vornehmen, hängt von mehreren Faktoren ab. Hierzu zählen das Körpergewicht, die Körpergröße und die bevorzugte Schlafposition.

Rückenschläfer benötigen zur Schonung der Wirbelsäule einen härter eingestellten Beckenbereich. Bei Seiten- und Bauchschläfern sollte die Mittelzone des Rosts individuell einstellbar sein. Um ein Einsinken oder Abknicken der Hüfte und des Schulterbereichs zu verhindern, ist hier eine weiche Einstellung zu empfehlen.

Sehr häufig verbreitet ist der sogenannte 5-Zonen-Lattenrost. Diese 5 Zonen setzen sich aus Kopf-, Schulter-, Becken-, Lenden- und Beinbereich zusammen. Bei dieser Variante lassen sich die einzelnen Zonen so einstellen und regulieren, dass schwerere Körperteile tiefer einsinken, und leichtere wie beispielsweise der Kopf höher liegen. Dies bewirkt eine gerade Form der Wirbelsäule und beugt Rückenbeschwerden vor.

Für die Härteeinstellung sind sogenannte Schieber zuständig. Schieben Sie diese Kunststoffteile nach außen, erhöhen Sie den Druck auf die einzelnen Leisten. Der Rost wird dadurch härter eingestellt. Je weiter die Schieber in der Mitte platziert sind, umso weicher wird die Rosteinstellung.

Teilen: